Matterhorn wird zum Plastik-Botschafter

22. Juli 2019 10:51

Zermatt VS - Der slowenische Künstler Branko Šmon macht vom Gornergrat aus das immense Ausmass der Menge Plastik begreifbar, die sich derzeit auf dem Planeten befindet. Sein dauerhaftes Kunstprojekt „Earth Plastic View“ wurde der Öffentlichkeit am Freitag vor Ort präsentiert.

Branko Šmon verwandelt den meistfotografierten Berg der Welt laut einer Pressemitteilung zum weltweiten Botschafter für ein neues Plastikbewusstsein. Damit wolle er „das Unfassbare sichtbar machen“: 7 Milliarden Tonnen Plastik, die sich derzeit in Landschaften, Weltmeeren, Deponien und in Lebewesen befinden. In granulierter Form würde dieses Plastikvolumen derzeit 14 Kubikkilometer einnehmen, im Jahr 2035 schon 32 Kubikkilometer – falls es beim aktuellen Umgang mit Plastik bleibe. 

Vier grosse „Earth Plastic View“-Frames, die an verschiedenen Aussichtspunkten rund um den Gornergrat aufgestellt sind, visualisieren die räumliche Ausdehnung dieser Menge. Zudem visualisiert Šmon den Anteil des aktuell globalen Plastikbestands im Verhältnis zum Individuum durch grosse Plastik-Objektkuben, die mit Plastikgegenständen des Alltags, Plastikmahlgut und -granulat gefüllt sind. Ihr Volumeninhalt entspricht dem weltweiten Pro-Kopf-Aufkommen von Plastik in Granulatform. Diese Objekte befinden sich in Zermatt und an sechs Aussichtspunkten entlang der Gornergrat-Bahnlinie und auf der Rothornseite. 

Die von ihm eigens für dieses Projekt entwickelte interaktive „Earth Plastic View“-App erweitert für Interessierte die Möglichkeit, die Dimensionen des weltweiten Plastikaufkommens visuell zu begreifen. Das Matterhorn dient dem Künstler als globales Symbol: „Durch die Weitläufigkeit der Landschaft und die Schönheit der Natur schaffe ich die mir wichtige Verbindung zwischen dem Bewusstsein für das Ausmass der Problematik und der Kraft der Naturschönheit“, wird Šmon zitiert. mm

Aktuelles im Firmenwiki