Neuer Farbstoff macht schwarze Kunststoffe wiederverwertbar

16. Oktober 2019 14:36

Muttenz BL - Konventionell schwarz eingefärbte Kunststoffe werden von den Scannern der Sortieranlagen im Wiederverwertungsprozess nicht erkannt. Mit einem von Clariant entwickelten Farbstoff können schwarze Kunststoffverpackungen hingegen der Kreislaufwirtschaft zugeführt werden.

Mit herkömmlichen Carbon Black eingefärbte Kunststofftypen können von Scannern, die mit nahinfrarotem (NIR) Licht arbeiten, nicht auseinandergehalten werden, informiert Clariant in einer Mitteilung. Das Baselbieter Unternehmen hat eine Reihe von Farbstoffen entwickelt, die den NIR-Scannern die Identifizierung gängiger Kunststoffe wie HDPE, LDPE, PP, PET, PS, PA und PVC erlauben. „Die neuen Produkte sind ein weiterer richtiger Schritt, um die Herausforderung des Sortierens schwarzer Kunststoffverpackungen in Rückgewinnungs- und Recyclingbetrieben zu lösen“, schreibt Clariant.

„Wenn wir verhindern wollen, dass Kunststoffe weiterhin auf Deponien oder in der Natur landen, müssen wir sie für das Recyceln optimieren“, wird Marc Zwart, Technical Manager Plastics in der Geschäftseinheit Pigments (STAR CENTER Shanghai) bei Clariant, in der Mitteilung zitiert. Das Unternehmen erwarte, dass die Akzeptanz schwarzer Kunststoffe „bei Recyclingbetrieben dank unserer NIR-detektierbaren schwarzen Farbmittel zunehmen wird, da Markeninhaber und Verpackungshersteller nun ihrerseits schwarze Materialien wählen können, die in Recyclingprozessen identifizierbar sind und auf diese Weise helfen, den Kunststoffkreislauf zu schliessen“. hs

Aktuelles im Firmenwiki