Essento wirbt für Insektensnacks

05. Juni 2020 12:58

Zürich - Das Zürcher Start-up Essento will mit Heuschrecken und Mehlwürmern eine ausgewogene und nachhaltige Ernährung sicherstellen. Eine Schwarmfinanzierung soll nun beim Sprung nach Deutschland und Österreich helfen.

Essento möchte auch über die Schweiz hinaus mehr Menschen dafür begeistern, Insekten zu essen. Dafür hat das Jungunternehmen ein neues Produkt entwickelt, die Essento Insect Snacks. Wenn die bis zum 23. Juni laufende Crowdfunding-Kampagne erfolgreich ist, will das Jungunternehmen expandieren. 

Mit dem ersten Finanzierungsziel von 12'000 Euro wird der Online-Shop auch für Deutschland und Österreich freigeschaltet. Sollte die volle Summe von 32'000 Euro erreicht werden, will Essento weitere Sorten seiner Insektensnacks entwickeln und die Produkte in den deutschen und österreichischen Lebensmitteleinzelhandel bringen. Am Freitag stand die schwarmfinanzierte Summe bei 7221 Euro.

Das Start-up entwickelt und produziert alle Produkte selbst. Verwendet werden ausschliesslich Insekten aus europäischer Zucht. „Unser Insektenburger besteht aus 30 Prozent Schweizer Bio-Mehlwürmern, die nur 40 Kilometer von unserer Manufaktur gezüchtet werden“, wird Gründer Christian Bärtsch in einer Medienmitteilung zitiert. Inzwischen stellt Essento auch Proteinriegel, Snacks und Insekten zum Kochen her.

Das Team arbeitet für eine „Revolution in unserem Essverhalten“. „Es macht ernährungstechnisch und ökologisch Sinn, Insekten zu essen“, so Bärtsch. „Und mit leckeren, proteinreichen Produkten schaffen wir es, auch zögerliche Menschen zu überzeugen, Insekten zu probieren.“

In der Medienmitteilung weist Essento darauf hin, dass aktuell ein Grosstil des weltweiten Proteinbedarfs über Fleisch und Molke gedeckt wird. Deren Produktion „verbraucht enorm viel Ressourcen, Agrarfläche und verursacht mehr Treibhausgase als der Verkehrssektor“. Deshalb sei Insekten zu essen „gut für uns und gut für unseren Planeten“. mm

Aktuelles im Firmenwiki