Zürich nimmt Schnellladestationen in Betrieb

10. Oktober 2019 11:42

Zürich - Anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens im vergangenen Jahr hat ABB die Stadt Zürich 30 Schnellladestationen geschenkt. Vier sind ab sofort in Betrieb. Bis Ende nächsten Jahres sollen auch die restlichen zur Verfügung stehen.

ABB unterstützt die Stadt Zürich beim Ausbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Zum 30-jährigen Jubiläum seines Bestehens schenkte das Unternehmen der Stadtzüricher Bevölkerung im vergangenen Jahr 30 Schnellladestationen. Laut einer Medienmitteilung können vier davon an den Standorten Höngg, Schwamendingen, Seebach und Oerlikon ab sofort genutzt werden.

Bis Ende 2020 sollen alle 30 Ladestationen für die Elektromobilität zur Verfügung stehen. Für deren Installation und Betrieb ist ewz verantwortlich. Die Energietankstellen werden ins Netzwerk von Swisscharge.ch eingebunden und können mit der ewz-Ladekarte, -App oder per Kreditkarte genutzt werden. Verfügbarkeit und Belegung der Stationen sind in Echtzeit auf der interaktiven Plattform des Bundes ich-tanke-Strom.ch ersichtlich.

Die Schnellladestationen werden von ewz mit 100 Prozent Naturstrom aus der Schweiz versorgt. Sie können Elektroautos, Elektrobusse und Elektrolastwagen in kurzer Zeit für eine Reichweite von 100 bis 300 Kilometer laden. 

„Die Zukunft gerade auch des städtischen Nahverkehrs ist elektrisch“, wird Robert Itschner, Vorsitzender der Geschäftsleitung ABB Schweiz, zitiert. „So freuen wir uns, die Stadt Zürich, mit der ABB seit je eng verbunden ist, auf ihrem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität zu unterstützen.“ Für die Zukunft des Verkehrs in der Stadt habe E-Mobilität noch „brachliegendes Potenzial“, so Stadtrat Michael Baumer, Vorsteher der Industriellen Betriebe. „Das Geschenk von ABB ist ein Anreiz, dieses Potenzial zu nutzen.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki