Zürcher Start-ups glänzen bei Swiss Fintech Awards

21. Januar 2021 13:46

Zürich - Die Finalisten für die diesjährigen Swiss Fintech Awards stehen fest. Es wurden insgesamt zehn Firmen in zwei verschiedenen Kategorien nominiert. Acht von ihnen stammen aus der Stadt Zürich.

Die Swiss FinTech Awards werden in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehen. Sie küren Fintech-Firmen in den Kategorien Early Stage und Growth Stage. Die Jury hat nun in beiden Kategorien jeweils fünf Finalisten bekanntgegeben, wie die Plattform startupticker.ch in einem Artikel schreibt.

In der Kategorie Early Stage stammen drei der fünf Finalisten aus Zürich. Diese sind Aisot, DeepJudge und FQX. Aisot ist auf datenbasiertes Investieren spezialisiert, DeepJudge entwickelt eine Deep Learning-Technologie für Gesetztestexte und FQX baut eine Infrastruktur für digitale Finanzmärkte auf. Weiter sind in dieser Kategorie Plentitude aus London und Troc Circle aus den USA unter den Finalisten.

In der Kategorie Growth Stage kommen alle fünf Finalisten aus Zürich. Zu ihnen gehört etwa Decentriq, das auf die Datensicherheit im Finanzbereich spezialisiert ist. Auch PriceHubble ist unter den Finalisten – ein Unternehmen, das Entscheidungen im Immobilienbereich mittels Big Data erleichtert. Weiter hat die Jury die Bank Sygnum, den Cloudplattform-Anbieter WealthArc und den Künstliche Intelligenz-Spezialisten Yokoy Group ausgewählt.

Die Durchführung der Swiss FinTech Awards wird vom Finanz und Wirtschaft Forum organisiert. Die Finalisten nehmen in einem nächsten Schritt an einem sogenannten Bootcamp teil. Die Preisverleihung wird im Juli stattfinden. ssp

 

Aktuelles im Firmenwiki