ZKB gleist Überbrückungshilfe für KMU auf

23. Dezember 2020 12:58

Zürich - Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) will durch den neuen Lockdown in Schwierigkeiten geratenen Unternehmen Überbrückungshilfe leisten. Dafür stellt die Bank 300 Millionen Franken bereit. Ab dem 4. Januar können solide aufgestellte KMU Kredite beantragen.

Die ZKB will Zürcher Unternehmen unterstützen, die durch den erneuten Lockdown in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, informiert die Bank in einer Mitteilung. Dafür will die Bank betroffenen KMU Kredite in Gesamthöhe von 300 Millionen Franken zur Verfügung stellen. Die „einfache Überbrückungshilfe“ soll am 4. Januar kommenden Jahres anlaufen.

Von den Krediten könnten „solide aufgestellte Firmen“ profitieren, informiert die ZKB in der Mitteilung weiter. Die Gelder sollen zum einen Unternehmen zugute kommen, die die Zeit bis zur Inanspruchnahme des Härtefallprogramms von Bund und Kanton Zürich überbrücken müssen. Zum anderen könnten auch Unternehmen Kredite beantragen, die die Kriterien des Härtefallprogramms nicht erfüllen.

„Mit den Überbrückungskrediten wollen wir allen KMU, die ohne Corona-Stress gesund wären, zu Weihnachten Hoffnung schenken“, wird Jürg Bühlmann, Leiter Firmenkunden der ZKB, in der Mitteilung zitiert. Als Voraussetzung für eine Kreditvergabe werden in der Mitteilung unter anderem eine bestehende Kundenbindung mit der ZKB oder ein Sitz in Zürich, zwei Vollzeitstellen und ein erheblicher Umsatzrückgang während der Pandemie genannt. „Diese Einbussen können bei uns aber deutlich unter den vom staatlichen Härtefallprogramm vorgegebenen 50 Prozent liegen“, erläutert Bühlmann. hs

Aktuelles im Firmenwiki