ZHK stellt vertikale Landwirtschaft vor

05. März 2021 10:54

Zürich - Die Zürcher Handelskammer präsentiert im Rahmen ihrer neuen Veranstaltungsreihe „Zürcher Wirtschaft sichtbar machen“ am 18. März das Start-up YASAI. Die Ausgründung der ETH Zürich ist auf vertikale Landwirtschaft in Städten spezialisiert.

Unter dem Titel „YASAI – Vertical Farming kommt in die Schweiz“ gibt die Zürcher Handelskammer (ZHK) dem Zürcher Jungunternehmen YASAI am kommenden Donnerstag die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Dies ist die zweite Veranstaltung der neuen Online-Eventserie „Zürcher Wirtschaft sichtbar machen“. Sie hat zum Ziel, die Leistungen von innovativen Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Zürich sichtbarer nach aussen zu tragen. Am Beispiel ausgewählter Unternehmen zeigt die ZHK, wo Innovation stattfindet und gelebt wird.

YASAI, eine Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, hilft dabei, vertikale Landwirtschaft in Städten zu entwerfen, zu bauen, zu betreiben und deren Produkte zu vertreiben. Eine weltweit einzigartige Pilotanlage in Zürich soll künftig eine nachhaltige Lebensmittelproduktion in der Stadt ermöglichen. Das Konzept basiert auf Kreislaufwirtschaft. Die vertikalen Farmen sind in das soziale Gefüge der Stadt integriert. „Wir verbinden verschiedene Technologien dieses Sektors, optimieren Kosten und reduzieren Abfall. Gleichzeitig produzieren wir lokale und frische Lebensmittel für die Stadtbewohner“, so YASAI auf seiner Internetseite.

Mitgründer und CEO Mark E. Zahran wird sein Unternehmen am 18. März von 10 Uhr bis 10.45 Uhr online vorstellen. Interessierte können sich über die Internetseite der ZHK anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Für Mitglieder und Medienschaffende ist die Teilnahme kostenlos. mm

Aktuelles im Firmenwiki