Zahl der Baufirmen sinkt wieder

23. März 2020 12:18

Zürich - Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz erstmals seit fünf Jahren weniger Bauunternehmen gegründet als gelöscht. Die zeigt eine Erhebung des Beratungsunternehmens CRIF. Ihr zufolge ist die Branche generell von vielen Neugründungen mit meist nur geringer Lebensdauer gezeichnet.

Für die Analyse der Entwicklung der Baubranche in den letzten Jahren hat CRIF die entsprechenden Eintragungen im Handelsregister verfolgt, informiert das Zürcher Beratungsunternehmen in der Studie. Ihr zufolge wurden dabei 2019 erstmals seit fünf Jahren mehr Löschungen als Neugründungen von Unternehmen in der Baubranche beobachtet. Konkret wurde im letzten Jahr ein Minus von 748 Unternehmen verzeichnet.

Generell ist die Lebensdauer vieler Unternehmen der Baubranche den Erhebungen von CRIF zufolge eher gering. Die Branche sei zwar allgemein von vielen Neugründungen gezeichnet, erläutert das Beratungsunternehmen in der Studie. „Doch die meisten Geschäfte verschwinden in den ersten drei Jahren wieder“, heisst es.

Insgesamt gesehen waren Ende letzten Jahres in der Schweiz 61'475 Bauunternehmen aktiv. Der Kanton Zürich wies dabei mit 8402 Unternehmen die meisten Firmen auf. Nach einzelnen Bereichen der Branche betrachtet, haben jedoch andere Kantone die Nase vorn. So wurden die meisten Firmen im Hochbau mit 632 im Kanton Waadt verortet. Beim Holzbau liegt der Kanton Bern mit 550 Unternehmen an der Spitze. Mit 113 Eintragungen haben auch die meisten Strassenbaufirmen ihren Sitz in Bern.

Nach Branchen betrachtet lag 2019 der Bereich Elektroinstallation mit 6166 Unternehmen an erster Stelle. Den zweiten und dritten Platz belegten Unternehmen im Hochbau mit 5253 und im Bereich Malerei mit 3765 Unternehmen. hs

Aktuelles im Firmenwiki