WTO präsentiert liechtensteinisches Innovations-Framework

17. Juli 2020 11:21

Vaduz - Die Welthandelsorganisation (WTO) hat ein virtuelles Seminar zum Thema Fintech: Trade, Financial Inclusion and Development durchgeführt. Dabei stellte der Leiter der Stabsstelle für Finanzplatzinnovation, Thomas Dünser, das liechtensteinische Innovations-Framework vor.

Die Ständige Mission Liechtensteins in Genf hat Thomas Dünser zu einem Beitrag angeregt, den der Leiter der Stabsstelle für Finanzplatzinnovation nun bei einem Seminar gehalten hat, wie die Stabsstelle in einer entsprechenden Mitteilung informiert. Das Seminar war vom Ausschuss über den Handel mit Finanzdienstleistungen bei der WTO organisiert worden. Dünser hat auf der zweitägigen Veranstaltung am 13. und 14. Juli das liechtensteinische Innovations-Framework vorgestellt, zudem sind auch die Ansätze Hongkongs und aus Kenia präsentiert worden.

Im Beitrag aus Liechtenstein habe Dünser zunächst „die Herausforderungen der Digitalisierung im Kontext der Finanzmarktregulierung“ erläutert, heisst es in der Mitteilung weiter. Im Weiteren seines Vortrags sei Dünser auf eine Reihe von Bestandteilen des Innovations-Frameworks von Liechtenstein eingegangen. Unter anderem habe der Leiter der Stabsstelle für Finanzplatzinnovation die Innovationsclubs für die Weiterentwicklung rechtlicher Rahmenbedingungen und das in der Finanzmarktaufsicht Liechstensteins (FMA) verortete Regulierungslabor vorgestellt. hs

Aktuelles im Firmenwiki