Wirtschaft und Konsumenten sollen zusammenarbeiten

30. März 2020 13:52

Bern - Im Rahmen der Corona-Pandemie treten zahlreiche Probleme zwischen Konsumenten und Unternehmen auf. Bei ihrer Lösung sollten Konsumentenorganisationen und Wirtschaft zusammenarbeiten, empfiehlt die Eidgenössische Kommission für Konsumentenfragen. Sie leistet Hilfestellung.

Die Coronavirus-Pandemie stelle „auch die Beziehungen zwischen den Konsumentinnen und Konsumenten und den Unternehmen auf eine harte Probe“, schreibt die Eidgenössische Kommission für Konsumentenfragen (EKK) in einer Mitteilung. Die hierbei auftretenden Probleme, insbesondere durch Annullierungen, seien „oft systemisch und für zahlreiche Betriebe beziehungsweise Konsumentinnen und Konsumenten die gleichen“, heisst es dort weiter.

Bei ihrer Bearbeitung ruft die EKK „zur Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und den Konsumentenorganisationen auf“. Gemeinsam sollten „umfassende Lösungen für die konkreten von der Corona-Pandemie verursachten Probleme der Konsumentinnen und Konsumenten sowie der Betriebe gefunden werden.“

Dabei will die EKK ihren Teil zur Lösungsfindung beitragen. Sie biete ihre Unterstützung bei der Organisation von Austauschmöglichkeiten und der Umsetzung von Lösungen auf breiter Basis an, wird in der Mitteilung erläutert. Zudem will die EKK den Bundesrat bei der Suche nach „konstruktiven und differenzierten Lösungen“ unterstützen. hs

Aktuelles im Firmenwiki