VP Bank nutzt Ökosysteme in der Cloud

01. Juni 2021 10:13

Vaduz - Die VP Bank wird eigene und fremde Lösungen zur Vermögensverwaltung künftig über Ökosysteme bündeln, die durch eine Open Wealth Service-Plattform unterstützt werden. Zu diesem Zweck ist das Bankhaus eine Partnerschaft mit dem kalifornischen Unternehmen InvestCloud eingegangen.

Die VP Bank ist eine Partnerschaft mit InvestCloud eingegangen, einem führenden Anbieter digitaler Plattformen für die Finanzindustrie. Wie es in einer Medienmitteilung des Liechtensteiner Bankhauses heisst, ermögliche das Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles seinen Partnerbanken auf der ganzen Welt, ihre Kunden „über das gesamte Vermögensspektrum hinweg“ mit einer einzigen skalierbaren und modularen Plattform zu bedienen. 

Die Kooperation mit InvestCloud sieht die VP Bank als Basis für ihre Strategie bis 2026. Bis dahin wolle sie ein internationaler Open Wealth Service Provider für vermögende Privatkunden und Intermediäre werden. Über die neue Plattform werde die VP Bank „eigene und fremde Angebote zu innovativen, massgeschneiderten Finanzlösungen bündeln und diese sowohl ihren direkten Kunden, aber auch jenen Kunden, die nicht bei der VP Bank gebucht sind, sondern zum Beispiel im Ökosystem eines Intermediären, zugänglich machen“. Dies ermögliche „einen massgeblichen Multiplikationseffekt“ ohne signifikante Kosten für Kundenakquisition. 

„Die angestrebte Pattform erlaubt es uns, unseren Kunden sowie Drittkunden Zugang zu innovativen Services rund um Vermögensfragen zu erschliessen“, fasst CEO Paul Arni zusammen. „Es freut uns sehr, von der VP Bank ausgewählt worden zu sein und die Bank im Aufbau ihrer Open Wealth Service Plattform unterstützen zu dürfen“, so Christine Ciriani, CEO von InvestCloud Private Banking & Wealth, Europe and Asia. mm

Aktuelles im Firmenwiki