Virtuelle Labore sind der nächste weltweite Renner

12. November 2021 13:59

Zürich - Die virtuellen Labore von Labster haben beim Digital Economiy Award 2021 in der Kategorie Next Global Hot Thing gewonnen. Zur Digital Innovation of the Year wurde Firmenichs Augmented Parfumeur gekürt. Die Finanzdirektion des Kantons Zug siegte in Digital Excellence NPO & Government.

Beim Digital Economy Award werden die digital reifsten Unternehmen der Schweiz und ihre innovativsten Projekte gewürdigt. Am 11. November konnten die diesjährigen Preisträger ihre Auszeichnungen entgegennehmen, informieren die Veranstalter digitalswitzerland, swissICT und Netzmedien in einer Mitteilung.

In der Kategorie Next Global Hot Thing ging der Preis an den Schweizer Ableger von Labster. Das Unternehmen hat virtuelle Labore entwickelt, die das Erlernen von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen unterstützen. „Wissenschaft und Wissenstransfer werden über modernste Virtual Reality, Mobile- und Desktop-Technologie auf der ganzen Welt zugänglich gemacht“, wird in der Mitteilung aus der Würdigung der Jury zitiert.

In der Kategorie Digital Innovation of the Year überzeugte Firmenich. Der Parfumeur aus Satigny GE verbindet Künstliche Intelligenz und menschliche Kreativität in einem Augmented Parfumeur.

In der Kategorie Highest Digital Quality trug CryptoNow von Värdex Suisse den Sieg davon. „CryptoNow schafft durch einen Gutschein für Bitcoins eine einfache Brücke zwischen digital und analog“, zitiert die Mitteilung die Würdigung der Jury.

In der Kategorie Digital Excellence wurden je ein KMU, ein Grossunternehmen und eine nicht gewinnorientierte Organisation oder Behörde ausgezeichnet. Den Preis für die KMU konnte Belimed mit seiner Transformation vom Hardware- zum Serviceanbieter gewinnen. Die Finanzdirektion des Kantons Zug wurde für ihre ganzheitliche Sichtweise bei der kantonalen digitalen Entwicklung gewürdigt. Der Preis für die Grossunternehmen ging an die Mobiliar. Sie verbinde „digitale und klassische Vertriebskanäle auf clevere Weise“, würdigte die Jury.

In der Kategorie NextGen Heroes wurden die Siegenden nicht von einer professionellen Jury, sondern vom Publikum gewählt. Die Auszeichnung als herausragende Nachwuchspersönlichkeit konnten Alessandra Capurro und Alexander Corin entgegennehmen. Sie arbeiten an einem Bewertungssystem für den CO2-Fussabdruck von Speisen beziehungsweise an der Umsetzung digitaler Innovationen in internationalen Unternehmen. hs

Aktuelles im Firmenwiki