UZH-Ausgründungen waren 2021 erfolgreich

18. Januar 2022 11:05

Zürich - Erfolgreiche Ausgründungen der Universität Zürich (UZH) haben im vergangenen Jahr etwa besonders viel Risikokapital erhalten, die Zulassung für ihr Medikament beantragt oder ihre Technologie in einem Satelliten untergebracht. Ausserdem nahmen 2021 vier neue Ausgliederungen ihre Arbeit auf.

Einige der Ausgründungen der UZH waren 2021 besonders erfolgreich. In einer Medienmitteilung erwähnt die Hochschule etwa das Life-Science-Start-up Anaveon, das eine Serie-B-Finanzierungsrunde mit 110 Millionen Franken abgeschlossen hat. Es entwickelt eine neuartige Immuntherapie gegen Krebs.

Cutiss hat den weltweit ersten Automaten auf den Markt gebracht, der massgeschneiderte Hautgewebetransplantate für Erwachsene und Kinder mit schweren Hautverletzungen herstellt. Pharmahersteller Novo Nordisk ist eine Forschungskooperation mit EraCal eingegangen. Das sogenannte Spin-off entwickelt einen Appetithemmer. Ein neuartiger Sensor der Jungfirma iniVation wurde bei einer australischen Satellitenmission eingesetzt.

Nach sehr ermutigenden Ergebnissen seiner Phase II-Studie plant das Biotech-Unternehmen Molecular Partners gemeinsam mit Novartis die weltweite beschleunigte Zulassung für sein COVID-19-Medikament. Novartis hat auch eine Kooperationsvereinbarung und eine Option zur Übernahme von Cellerys unterzeichnet. Die UZH-Ausgründung erforscht eine innovative Therapie zur Bekämpfung der Multiplen Sklerose. Und der an der UZH entdeckte Wirkstoff Aducanumab gegen Alzheimer ist in den USA zugelassen worden. Neuroimmune hatte ihn 2007 an die amerikanische Biogen auslizenziert.

Vier neue Ausgründungen bringen ihre Produkte und Therapien zur Marktreife, etwa ein Gerät, das Spenderorgane auf ihre Qualität prüft (QRsens), ein Arzneimittel gegen Depressionen und Ängste aus psychedelischen Drogen (Reconnect Labs), ein Medikament zur Behandlung bösartiger Hirntumore (InCephalo) sowie eine Vektorentherapien gegen Krebs (Vector BioPharma).

Insgesamt sind seit 1999 an der UZH 147 Ausgründungen entstanden, die basierend auf Forschungsergebnissen oder Technologien der Hochschule neue Produkte entwickeln und sie zur Marktreife bringen. mm

Stimme der Wirtschaft 17.05.2022

Schweizer Wirtschaft sichtbar machen

Die Innovationskraft bildet einen grossen Vorteil des Standorts Zürich und der Schweiz. Doch wie und wo findet Innovation genau statt? Die Initiative "Schweizer Wirtschaft sichtbar machen" von Café Europe in Zusammenarbeit unter anderem mit der ZHK hat das Ziel, die Leistungen von innovativen Unternehmen aufzuzeigen und die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts zu stärken. Bei einem Webinar am Donnerstag, 19. Mai 2022 zeigt Dr. Urban Schnell von Helbling Technik Bern AG, wie ein Innovationsdienstleister zielgerichtet kommunizieren kann. Mehr

Unser Partner

Aktuelles im Firmenwiki