Umwelt Arena zeigt das Potenzial von Ton

16. August 2019 13:10

Spreitenbach AG/Regensdorf ZH - In ihrer neuen Ausstellung beleuchtet die Umwelt Arena den Baustoff der Zukunft. So laut der Titel der Ausstellung, welche das Potenzial und die Anwendungsmöglichkeiten von Ton veranschaulicht.

Die neue Dauerausstellung der Umwelt Arena „Ton – Baustoff der Zukunft“ setzt vor dem Hintergrund an, dass Gebäude im Rahmen der Energiestrategie 2050 in Zukunft einerseits weniger Energie verbrauchen und andererseits sogar Energie erzeugen sollen. Dies wird beispielsweise durch Tonsolarziegel ermöglicht, die Teil der neuen Ausstellung sind, wie aus einer Mitteilung der Umwelt Arena hervorgeht.

Mieter eines Hauses mit Tonsolarziegeln können von der Stromproduktion auf dem eigenen Dach auch in Form einer Eigenverbrauchsgemeinschaft profitieren. Die Umwelt Arena hat kürzlich in Regensdorf ein entsprechendes Projekt realisiert. Daran haben sich auch Partner der nun stattfindenden Ausstellung beteiligt, beispielsweise Gasser Ceramic. „Die Wohnüberbauung an der Affolternstrasse in Regensdorf ist eine Überbauung, in deren Kernzone Strom produzierende Ziegel verbaut wurden. Solarziegel vereinen die Vorteile einer cleveren Photovoltaiklösung mit jener eines klassischen Ziegeldachs“, wird Rudolf Gasser in der Mitteilung zitiert.

Die Tonsolarziegel sind jedoch nur ein Aspekt der Ausstellung. Massnahmen zur Erhöhung der Erbebensicherheit werden ebenso gezeigt wie wärmedämmendes Einsteinmauerwerk. So soll gezeigt werden, „wie Ton als natürlicher und hochwertiger Baustoff genutzt werden kann und wie mit Solarziegeln ästhetisch ansprechende Solardächer möglich sind“, wie es von Walter Schmid in der Mitteilung heisst, dem Verwaltungsratspräsident der Umwelt Arena. Abgerundet wird die Ausstellung mit weiteren Informationen zu Energie gewinnenden Dächern und Fassaden. jh

Aktuelles im Firmenwiki