Trump und Greta kommen nach Davos

14. Januar 2020 15:24

Cologny GE - Das Weltwirtschaftsforum in Davos beschäftigt sich diesmal damit, wie die Nachhaltigkeit und der Zusammenhalt der Welt gestärkt werden können. Zu den 3000 Teilnehmern gehören US-Präsident Trump, die deutsche Kanzlerin Merkel und die Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Die Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) stellt sich der wachsenden Ungleichheit der Einkommen, der Spaltung der Gesellschaft und der Klimakrise. Die Wirtschaft müsse aktiv zu einer kohärenteren und nachhaltigeren Welt beitragen, wird Klaus Schwab, Gründer und Chef des WEF, in einer Mitteilung seiner Organisation zitiert. 

An der Veranstaltung, die zwischen dem 21. und dem 24. Januar in Davos stattfindet, werden laut der Mitteilung fast 3000 Persönlichkeiten aus 117 Staaten teilnehmen. Dazu gehören überwiegend Vertreter von global tätigen Unternehmen, aber auch 53 Staats- und Regierungschef, darunter US-Präsident Donald Trump, die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, ihr österreichischer Kollege Sebastian Kurz, Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Auch UN-Generalsekretär Antonio Guterres, WTO-Generaldirektor Roberto Azevedo und Angel Gurria, der Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), kommen nach Davos.

Das WEF hat auch zehn Jugendliche eingeladen, die schon heute die Welt prägen. Zu ihnen gehört die 17-jährige Greta Thunberg, die 2018 mit ihrem Schulstreik gegen den Klimawandel eine weltweite Bewegung von Kindern und Jugendlichen ausgelöst hat. Neu findet neben der Jahrestagung auch ein Kunstfestival statt. stk

Aktuelles im Firmenwiki