Thermoplan bindet Kaffeemaschine an die Cloud an

09. Oktober 2019 10:56

Weggis LU/Zürich - Thermoplan stellt hochqualitative Kaffeemaschinen her, die unter anderem von Starbucks eingesetzt werden. Das Unternehmen spannt nun mit dem Start-up qiio zusammen, um die Maschinen an die Cloud anzubinden und so die Wartung zu verbessern.

Die Thermoplan AG aus Weggis beliefert mit ihren hochwertigen Kaffeemaschinen unter anderem die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks. Das Unternehmen will nun verstärkt die Vorteile des Internets der Dinge (IoT) bei seinen Maschinen nutzen. Dafür spannt es mit dem Zürcher Start-up qiio zusammen.

Einer Mitteilung zufolge wird qiio die Kaffeemaschinen von Thermoplan an die Cloud anbinden. Ziel sei es, Maschinen von Kunden in Echtzeit überwachen zu können. Dies soll insgesamt die Wartung erleichtern. Derzeit finden Wartungstermine unabhängig vom täglichen Einsatz der Maschine meist monatlich statt. Dies sei für manche Maschinen zu häufig und für andere, die im Dauereinsatz sind, zu selten. Mit der Anbindung der Maschine an die Cloud soll die Wartung besser an den Einsatz der Maschine angepasst werden können. Insgesamt gehen die Partner davon aus, dass diese neue Lösung zu einer jährlichen Kostenersparnis in Millionenhöhe führen kann – angesichts der Tatsache, dass heute weltweit tausende Thermoplan-Maschinen im Einsatz sind.

„Für Thermoplan stellen die Wartungsarbeiten einen erheblichen Teil der Gesamtkosten dar. Mit der IoT-Lösung von qiio haben wir hier ein optimales Gleichgewicht zwischen Kundendienst und Kosteneffizienz hergestellt“, erklärt Sylvia Schöberl, Leiterin des Bereich Marketing bei Thermoplan.

„Die enorme Zahl der im Einsatz befindlichen gewerblichen Thermoplan-Kaffeemaschinen ist genau der Bereich, wo das Potenzial der IoT-Lösungen von qiio voll ausgeschöpft werden kann“, so Felix Adamczyk, CEO von qiio. ssp

Aktuelles im Firmenwiki