Sygnum schafft integrierte NFT-Plattform

02. November 2022 11:12

Zürich - Sygnum hat eine Plattform für Emissionen, Beratung und Verwahrung von NFTs (Non Fungible Tokens, nicht austauschbare Wertmarken) eingerichtet. Die Bank für digitale Vermögenswerte überprüft jeden Emittenten und lässt nur kuratierte Inhalte zu.

Sygnum hat eine integrierte Plattform für NFT-Emissionen, -Beratung und -Verwahrung eingeführt. Laut einer Medienmitteilung der „weltweit ersten Bank für digitale Vermögenswerte“ unterscheidet sich die neue Plattform namens Sygnum NFT dadurch von bestehenden NFT-Plattformen, die nur einzelne Teile dieses Pakets abdecken.

Sygnum NFT offeriert den Angaben zufolge „Schöpferinnen und Schöpfern von NFTs mit einer End-to-End-Lösung eine vereinfachte, nicht-technische Erfahrung, die Strategie, Ausgabe, Vertrieb und Inkasso-Management umfasst“. Zudem würden sowohl Neulinge als auch erfahrene Käuferinnen und Käufer davon profitieren, dass die Bank alle Emittenten überprüft und nur kuratierte Inhalte auf ihrer Plattform zulässt. Ausserdem biete Sygnum auch „hochsichere und dennoch bequem zugängliche“ NFT-Verwahrungsdienste an.

Sygnum bezeichnet seine neue Plattform als den ersten Schritt zur Öffnung von vertrauenswürdigen Dienstleistungen für breitere Kreise. Laut Thomas Eichenberger, Leiter der Geschäftsbereiche der Sygnum Bank, hält sie für einen weiteren Beweis, dass Sygnum als Technologieunternehmen mit Banklizenz „bahnbrechende Lösungen auf der Grundlage zukunftssicherer Technologie und in voller Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften anbietet“. mm

Aktuelles im Firmenwiki