Swisspower lanciert Netzwerk gegen Cybergefahren

05. Juni 2019 14:37

Zürich - Swisspower richtet ein Netzwerk für die Kooperation von Stadtwerken im Bereich Cybersicherheit ein. Dafür arbeitet das Gemeinschaftsunternehmen von Schweizer Gemeinde- und Stadtwerken mit der Stiftung SWITCH zusammen.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung der Energiewirtschaft nehme auch das Risiko von Cyberangriffen zu, erläutert Swisspower in einer Mitteilung. Das Gemeinschaftsunternehmen von Schweizer Gemeinde- und Stadtwerken in den Bereichen Elektrizität, Erdgas, Wärme und Trinkwasser will daher eine Plattform einrichten, auf der Stadtwerke im Bereich Cybersicherheit zusammenarbeiten können.

Leitsysteme zur Steuerung der Netze und Anlagen für Strom, Gas, Wärme und Wasser müssten als kritische Infrastrukturen ganz besonders geschützt werden, schreibt Swisspower. „In dieser komplexen Materie ist es wichtig, firmen- und branchenübergreifend zu kooperieren“, wird Ronny Kaufmann, CEO von Swisspower, in der Mitteilung zitiert. „So können die einzelnen Unternehmen Ressourcen bündeln, Erfahrungen teilen und mit den immer professioneller werdenden Angreifern Schritt halten.“

Für den Aufbau der Stadtwerke-Kooperation arbeitet Swisspower mit der Stiftung SWITCH zusammen. Sie betreibt seit bereits seit zwei Jahrzehnten ein sogenanntes Computer Emergency Response Team auf nationaler Ebene. Darüber hinaus ist eine Zusammenarbeit mit dem Cyber-Defence-Campus des Bundesamts für Rüstung (armasuisse) vorgesehen. Auch das Bundesamt für Energie (BFE) unterstützt die Initiative von Swisspower. „Die Cyberangriff-Problematik ist real“, lässt sich Benoît Revaz, Direktor des BFE, in der Mitteilung zitieren. „Je mehr smarte Elemente im Energiesystem miteinander kommunizieren, desto wichtiger wird ein verlässliches Sicherheitsdispositiv der Energiebranche.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki