Swissport setzt auf Elektromobilität

13. September 2019 15:28

Opfikon ZH - Swissport will den Anteil von Elektrofahrzeugen an seiner Fahrzeugflotte bis 2025 auf mindestens 50 Prozent erhöhen. Der Flughafendienstleister will damit seinen CO2-Ausstoss senken und die Arbeitsumgebung für seine Mitarbeitenden verbessern.

Swissport will seinen CO2-Ausstoss weiter senken. Wie der global tätige Flughafendienstleister mit Sitz in Opfikon anlässlich der Veröffentlichung seines Nachhaltigkeitsberichts mitteilt, hat er zwischen 2016 und 2018 die Zahl seiner elektrisch betriebenen Fahrzeuge bereits von 925 auf 2420 gesteigert. Diese Modernisierung werde weiter fortgesetzt. Ziel sei es, den Anteil der elektrisch betriebenen Fahrzeuge bis 2025 auf mindestens 50 Prozent zu erhöhen. Damit könne der CO2-Ausstoss von Swissport an manchen Flughäfen um bis zu 40 Prozent gesenkt werden. Die Verringerung der Abgase verbessere auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeitenden.

Swissport will seine gesamte Wertschöpfungskette nachhaltig machen. Dafür wird im nächsten Jahr ein neues ökologisches Managementsystem in der Gruppe eingeführt. Damit soll nicht nur die Umweltbelastung verringert, sondern auch Wert für die Kunden geschaffen werden. stk

Aktuelles im Firmenwiki