Swisscleantech will Klimapolitik weiter prägen

11. November 2019 11:52

Zürich - Swisscleantech blickt auf zehn Jahre Geschichte zurück. In diesen hat der Wirtschaftsverband die Schweizer Energie- und Klimapolitik mitbestimmt. Für die Zukunft arbeitet swisscleantech insbesondere auf eine klimaneutrale Schweiz spätestens 2050 hin.

Im Gründungsjahr von swisscleantech habe die Schweiz noch über Pläne für den Ausbau der Kernenergie diskutiert, schreibt der für eine nachhaltige Wirtschaft eintretende Verband in einer Mitteilung. Heute dagegen sei die Schweiz dabei, ihre Energieversorgung grundlegend auf erneuerbare Energien umzustellen.

In den vergangenen zehn Jahren habe der Verband „die Schweizer Energie- und Klimapolitik mitgeprägt, vor und hinter den Kulissen“, wird swisscleantech-Gründer und Ehrenpräsident Nick Beglinger in der Mitteilung zitiert. Als „Meilensteine“ in diesem Prozess werden dort die Lancierung der Cleantech Strategie Schweiz und der Cleantech Energiestrategie angeführt.

Für die Zukunft setzt sich der Verband vor allem dafür ein, die Schweiz bis spätestens 2050 CO2-neutral zu gestalten. Dabei fordert swisscleantech insbesondere, in der Revision des CO2-Gesetzes ein Reduktionsziel von 45 Prozent im Inland zu verankern. „Swisscleantech engagiert sich als branchenübergreifender Wirtschaftsverband für eine liberale Politik, die den Klimaschutz ernst nimmt“, erläutert Carsten Bopp, Präsident von swisscleantech, in der Mitteilung. „Unser Ziel ist es, Kostenwahrheit herzustellen und so Innovation und nachhaltigem Handeln zum Durchbruch zu verhelfen.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki