Swico fördert Toner-Recycling in der Schweiz

30. April 2020 14:25

Zürich/Gossau SG - Die jährlich in der Schweiz anfallenden 1700 Tonnen Toner sollen künftig im Land recycelt werden. Noch werden tonerhaltige Bauteile ins Ausland exportiert. Swico will mit diesem CO2-sparenden Projekt auch Abhängigkeiten reduzieren.

Swico bringt das Toner-Recycling in die Schweiz. Das soll sich positiv auf die CO2-Bilanz auswirken und den bisherigen Export tonerhaltiger Bauteile überflüssig machen. Die Firma Solenthaler Recycling will dafür in Gossau eine neue Anlage in Betrieb nehmen. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, werde sie „ein echter Gewinn für die Schweiz“ sein.

Diese Anlage kann mindestens 1000 der jährlich rund 1700 Tonnen Toner umweltschonend verarbeiten. Das spare etwa 100 Tonnen CO2 pro Jahr. Gerade auch „die aktuelle Ausnahmesituation rund um Corona“ zeige, „dass wir Lösungen fördern müssen, die uns unabhängiger machen von ausländischen Zweitabnehmern“.

Solenthaler Recycling ist die grösste Elektronikschrott-Recyclingfirma der Schweiz. Mit der neuen Toner-Recycling-Anlage garantiere sein Unternehmen, so Inhaber Christoph Solenthaler, „dass der Tonerstaub korrekt und sicher entsorgt wird – wobei gleichzeitig ein Optimum an Kunststoff, Eisen und weiteren Materialien für die Wiederverwertung gewonnen werden kann“.

Swico stellt dafür 240'000 Franken aus dem Umwelt-Innovationsfonds zur Verfügung. Mit weiteren 60'000 Franken fördert der Verband Kleinversuche, die abklären sollen, welche Anpassungen im Recyclingprozess wegen der immer kleiner werdenden Lithiumbatterien notwendig sind.

„Auch wenn wir einige Projekte ablehnen beziehungsweise zum Nachbessern zurückweisen mussten, sehen wir, dass unsere Industrie bereit und fähig ist, innovativ zu denken und zu handeln“, sagt der Beiratsvorsitzende des Swico-Umweltfonds, Robert Gnos. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Finanzierungsbeitrag helfen können, die Umsetzung zu beschleunigen oder zu ermöglichen.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki