Studenten helfen bei Digitalisierung der Landwirtschaft

12. November 2019 13:56

Sursee LU - Das Bundesamt für Landwirtschaft hat erneut die nationale Digitalisierungswerkstatt in Sursee durchgeführt. Studierende verschiedener Hochschulen haben dabei Ideen und Geschäftsmodelle entwickelt, um die Landwirtschaft mit digitalen Methoden zu stärken.

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat am 8. und 9. November auf dem Campus Sursee die zweite nationale Digitalisierungswerkstatt für die Land- und Ernährungswirtschaft durchgeführt. Rund 20 Studenten haben dabei Ideen und Geschäftsmodelle entwickelt, welche die Digitalisierung als Mittel zur Stärkung der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft vorantreiben sollen. Die teilnehmenden Studierenden stammten in erster Linie aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).

Den Angaben des BLW zufolge wurden Projekte rund um die Themen multifunktionale Drohnen, erleichterte Direktvermarktung regionaler Produkte, Wissensaustausch mit der landwirtschaftlichen Praxis und mechanische Unkrautbekämpfung mit modularen Robotern erarbeitet. Die Ergebnisse seien vielversprechend und sollen weiterverfolgt werden.

Die nationale Digitalisierungswerkstatt wurde im vergangenen Jahr zum ersten Mal durchgeführt. Beide Ausgaben sind laut dem BLW sehr erfolgreich gewesen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki