Stajic blickt auf Herausforderungen zurück

12. April 2021 12:05

Schlieren ZH - Der Schlieremer Gemeindepräsident Sasa Stajic verbringt am 12. April seinen letzten Tag im Amt. In einem Interview spricht er über die Probleme, welche die Corona-Krise für die Politik bedeutet.

Sasa Stajic hat als Schlieremer Gemeindespräsident sein Jahr im Amt während der Corona-Krise verbracht. In einem Gespräch mit der „Limmattaler Zeitung“ schildert er, welche Probleme die Pandemie auch für die alltägliche Politik mit sich gebracht hat. Nicht nur die grösseren räumlichen Distanzen, sondern auch die Einhaltung der Hygienevorschriften seien im zwischenmenschlichen Kontakt schwierig gewesen.

In dem Interview wird darüber hinaus darauf hingewiesen, dass der Parlamentsbetrieb zu Beginn der Corona-Krise überhaupt nicht möglich gewesen sei. Nach einem eingeschränkten Betrieb konnte die Arbeit schliesslich in der Sporthalle Unterroher fortgeführt werden. Auch geheime Abstimmungen sind aus der Sicht von Stajic ein Problem, wenn einige Parlamentarierinnen und Parlamentarier nicht an der Sitzung teilnehmen können. „Es war in der Tat eine Herausforderung“, fasst Stajic das Jahr als Schlieremer Gemeindepräsident während der Corona-Krise zusammen. jh

Aktuelles im Firmenwiki