Ständerat will mehr für Forschung ausgeben

17. Juni 2020 14:35

Bern - Der Ständerat will in den kommenden vier Jahren mehr als 28 Milliarden Franken für Bildung und Forschung bereitstellen. Das sind knapp 200 Millionen Franken mehr als der Bundesrat vorgesehen hatte. Er will insbesondere die Agentur Innosuisse stärker fördern.

Der Bundesrat hat 27,9 Milliarden Franken für die Förderung der Forschung und Bildung in den Jahren 2021 bis 2024 beantragt. Der Ständerat will diesen Betrag nun um 188 Millionen Franken auf knapp 28,1 Milliarden Franken erhöhen, wie er am Mittwoch beschlossen hat. 

Der Bundesrat plant, den grössten Teil des Geldes (16,6 Milliarden Franken) für die Institutionen des ETH-Bereichs auszugeben. Forschung und Innovation will der Bund mit rund 7 Milliarden Franken unterstützen. Diese Gelder sind für Institutionen wie dem Schweizerischen Nationalfonds und Innosuisse bestimmt. 

Der Ständerat ist grosszügiger mit Innosuisse als der Bundesrat. Er hat zusätzliche 130 Millionen Franken für die Förderagentur bewilligt. Die von der Mehrheit beantragten Erhöhungen zu Gunsten von Innosuisse kämen Unternehmen zugute, die Neues und Arbeitsplätze schaffen würden, sagte Ständerat Ruedi Noser (FDP/ZH). ssp

Aktuelles im Firmenwiki