Skribble erhält Geld und namhafte Investoren

28. August 2020 10:37

Zürich - Das E-Signing-Start-up Skribble hat in einer Finanzierungsrunde drei neue Geldgeber gefunden. Dabei handelt es sich um prominente Namen aus der internationalen Tech-Szene. Das Geld fliesst unter anderem in die Marktexpansion nach Deutschland.

Drei neue Privatinvestoren haben sich im Second Closing einer zweiten Finanzierungsrunde am Zürcher TrustTech-Unternehmen Skribble beteiligt: Daniel Gutenberg, Cyrill Osterwalder und Thomas Gabathuler. Das Züricher Start-up ermöglicht seinen Kunden rechtsverbindliche elektronische Unterschriften, die nach Schweizer und EU-Recht gültig sind. Es integriert verschiedene Anbieter elektronischer Identitäten in die eigene Dienstleistungen, darunter auch SwissID.

Wie Skribble in einer Medienmitteilung ausführt, handelt es sich bei den neuen Investoren um „prominente Namen in der Tech-Szene“. Daniel Gutenberg trat unter anderem als Frühinvestor bei Facebook, Mobileye und SumUp auf. Cyrill Osterwalder führte das Security & Privacy Engineering bei Google und ist Direktor bei der Venture Capital-Gesellschaft VI Partners. Thomas Gabathuler ist ein Serienunternehmer und gründete etwa den Fernseh-Streaming-Dienst Wilmaa.

„Wir dürfen die Bedeutung von Smart Capital ein weiteres Mal in seiner ganzen Tiefe erfahren“, wird der Mitgründer und CEO von Skribble, Philipp Dick, in der Mitteilung zitiert. „Es freut uns extrem, dass wir solch ausgewiesene Experten für Skribble gewinnen konnten.“ Laut Unternehmensangaben fliesst das Geld in die Marktexpansion nach Deutschland und weitere europäische Märkte.

In einer ersten Finanzierungsrunde hatten die Zürcher Kantonalbank (ZKB) und die Venture Capital-Gesellschaft btov Partners investiert. Beide waren auch an der zweiten Runde beteiligt, die im Mai 2020 abgeschlossen wurde. Angeführt wurde diese vom Helvetia Venture Fund​​​​​​​. Auch die Mobiliar war beteiligt. mm

Aktuelles im Firmenwiki