SIX wächst zweistellig

17. März 2021 12:24

Zürich - Die SIX-Gruppe hat ihren Betriebsertrag 2020 um knapp 22 Prozent auf 1,38 Milliarden Franken gesteigert. Das Betriebsergebnis legte überproportional auf 516,6 Millionen Franken zu. Hintergrund sind die erfolgreiche Übernahme der spanischen Börse BME und der Verkauf von Worldline-Anteilen.

Einer Mitteilung von SIX zufolge hat die Schweizer Börsenbetreiberin im Geschäftsjahr 2020 einen Betriebsertrag von knapp 1,38 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum um 21,8 Prozent. Als Hintergrund werden in der Mitteilung die im Juni abgeschlossene Übernahme der spanischen Börse BME und die hohe Handelsaktivität an den Börsen genannt.

Die Handelsumsätze der Schweizer Börse hatte im Berichtjahr um 18,6 Prozent gegenüber Vorjahr zugelegt. Als Wachstumstreiber streicht SIX in der Mitteilung die weiterhin ausgesetzte EU-Äquivalenz heraus. Dadurch habe die SIX fast 100 Prozent des Handels mit Schweizer Aktien bestritten. Im Berichtjahr waren zudem mit Ina Invest Holding und V-Zug Holding zwei Börsengänge verzeichnet worden. Die BME hatte 196,6 Millionen Franken zum Gesamtbetriebsertrag beigetragen.

Auch das nicht operative Finanzergebnis sei mit 273,8 Millionen Franken deutlich höher als 2019 ausgefallen, heisst es in der Mitteilung weiter. Dazu habe zum einen der Verkauf von Anteilen am französischen Zahlungsdienstleister Worldline beigetragen. Zum anderen habe sich der durch die Akquisition von Worldline gestiegene Wert der im Besitz von SIX verbliebenen Worldline-Aktien positiv auf das Finanzergebnis ausgewirkt.

Als Betriebsergebnis auf Stufe EBIT wies SIX im Berichtsjahr 516,6 Millionen Franken aus. Im Vorjahr waren 168,9 Millionen Franken verbucht worden. Der Konzerngewinn stieg im selben Zeitraum von 120,5 Millionen auf 439,6 Millionen Franken an. hs

Aktuelles im Firmenwiki