SIX verbindet Banken mit Treuhändern

19. Mai 2020 15:00

Zürich - SIX lanciert mit b.Link eine offene Plattform, die Banken mit Drittanbietern verbindet. Dabei können Daten über sichere und standardisierte Schnittstellen ausgetauscht werden. Buchhaltungsprogramme können damit direkt auf Kontoinformationen zurückgreifen.

SIX stellt Banken und Lösungsanbietern rund um die Buchhaltung eine Plattform zum Datenaustausch zur Verfügung. Der Börsenbetreiber bietet laut einer Mitteilung mit b.Link standardisierte Schnittstellen und sichert mit einer Zulassungsprüfung der Teilnehmer die Sicherheit der Partner und ihrer Daten.

In einem ersten Schritt erlaubt b.Link Drittanbietern, die Konto- und Transaktionsinformationen ihrer Kunden von deren Banken zu beziehen. Umgekehrt können sie automatisiert Zahlungsaufträge erteilen. Weitere Funktionalitäten sollen entsprechend den Bedürfnissen des Marktes entwickelt werden. 

SIX lanciert b.Link zusammen mit der Klara Business AG, einem Anbieter von digitaler Buchhaltung mit Sitz in Luzern, sowie mit der Credit Suisse, der CS-Tochter Neue Aargauer Bank und der UBS. Die Zürcher Kantonalbank will die Plattform ab September nutzen. Derzeit würden zudem Gespräche mit weiteren Banken und Drittanbietern geführt, schreibt SIX.

„Offene und sichere Schnittstellen sind für das gesamte Ökosystem sehr wichtig – besonders im Firmenkundengeschäft mit seinen vernetzten Prozessen“, wird Markus R. Meyer, Head Products Corporate & Institutional Clients bei der UBS Switzerland, in der Mitteilung zitiert. „Mit der Teilnahme bei b.Link erweitern wir unsere Anbindungen an Buchhaltungslösungen, die unsere Kunden einfach mit ihrem Bankkonto verbinden können.“

Ähnlich sieht es Alain Schmid, Head Payment Services, Credit Suisse Schweiz. „Als Bank für Unternehmer wollen wir unseren Kunden innovative Lösungen zur Verbesserung ihrer operativen Abläufe bieten. Deshalb ist die Credit Suisse bei dieser Open-Banking-Initiative an vorderster Front dabei.“ stk

Aktuelles im Firmenwiki