SIX lanciert Steuerkostenindikator

23. September 2020 11:39

Zürich - SIX hat einen Datenservice für die Einschätzung steuerlicher Auswirkungen von Finanzanlagen entwickelt. Damit können Anlagen hinsichtlich ihrer Steuerkosten verglichen werden. Der SIX Tax Score deckt derzeit die Schweiz, Grossbritannien und Frankreich ab. Weitere Steuergebiete sollen hinzukommen.

Der SIX Tax Score nutzt die Finanzdaten von einzelnen Wertpapieren oder zusammengesetzten Finanzprodukten für die Berechnung eines Steuerkostenindikators, informiert die SIX-Gruppe in einer Mitteilung zu ihrem neuen Datenservice. Dabei wird ein sogenannter Steuereffizienz-Indikator entwickelt, der als Richtgrösse für die steuerbedingten Kosten einer Anlage dienen kann. Über den mathematischen Wert lassen sich Finanzprodukte unter dem Gesichtspunkt ihrer Steuerkosten vergleichen.

Der neue Datenservice sei vor allem für Banken, Vermögensverwalter und Anlageberater gedacht, informiert SIX in der Mitteilung weiter. SIX Tax Score markiere „unseren Einstieg in die Frontoffice-Datenbelieferung in der Vermögensverwaltung“, wird Marion Leslie, Head Financial Information und Konzernleitungsmitglied von SIX, dort zitiert. Die Bereitstellung der Steuerdaten einer Anlage soll den Finanzakteuren die Erfüllung der Offenlegungspflicht bei den Kosten erleichtern und als Werkzeug für die Ermittlung steuerlich günstiger Anlagealternativen dienen.

Der neue Datenservice sei in Zusammenarbeit mit einem der vier grossen globalen Wirtschaftsprüfungsunternehmen entwickelt worden, informiert SIX. Aktuell kann der SIX Tax Score für die Abschätzung der steuerlichen Auswirkungen von Anlageprodukten in der Schweiz, Grossbritannien und Frankreich verwendet werden. SIX arbeitet jedoch bereits daran, den Datenservice auf weitere Steuergebiete auszudehnen. hs

 

Aktuelles im Firmenwiki