Sika verbucht Rekordergebnis

21. Februar 2020 12:14

Baar ZG - Sika hat Umsatz, Betriebsergebnis und Reingewinn im Geschäftsjahr 2019 im Jahresvergleich zweistellig steigern können. Zudem hat der Zuger Baustoffkonzern sieben neue Fabriken eröffnet und fünf Unternehmen gekauft.

Einer Mitteilung von Sika zufolge hat der Zuger Baustoffkonzern im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz in Gesamthöhe von 8,11 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum von 14,4 Prozent in Franken und 16,3 Prozent in Lokalwährungen. Mit dem Rekordwert habe Sika sein Umsatzziel von 8 Milliarden Franken noch übertroffen, erläutert Konzernchef Paul Schuler in der Mitteilung. „In einem schwierigen Marktumfeld haben wir weitere Rekordergebnisse bei Betriebsergebnis, Gewinn und Geldfluss erzielt und sind davon überzeugt, dass wir unsere positive Wachstumsdynamik auch in den nächsten Jahren beibehalten werden.“

Zur Wachstumsdynamik im Berichtsjahr hätten alle Marktregionen von Sika mit einem jeweils über dem Markt liegenden Wachstum beigetragen, wird in der Mitteilung weiter erläutert. In der mit 3,432 Milliarden Franken umsatzstärksten Region Europa, Naher Osten und Afrika legten die Umsätze innert Jahresfrist um 11,6 Prozent in Lokalwährungen zu. In der Region Americas wurde ein Wachstum von 19,2 Prozent auf 2,162 Milliarden Franken realisiert. Die Region Asien und Pazifik konnte ihre Umsätze um 35,1 Prozent auf 1,585 Milliarden Franken steigern. Hier habe vor allem die Akquisition des französischen Mörtelherstellers Parex zum Wachstum beigetragen, informiert Sika. Im Segment Global Business stiegen die Umsätze um 3,0 Prozent auf 930 Millionen Franken an.

Als Betriebsergebnis (EBIT) weist Sika im Berichtsjahr 1,055 Milliarden Franken aus, das sind 11,5 Prozent mehr als 2018. Die EBIT-Marge fiel innert Jahresfrist allerdings von 13,4 auf 13,0 Prozent zurück. Der Reingewinn kletterte im selben Zeitraum um 10,4 Prozent auf 758,5 Millionen Franken. Im Geschäftsjahr 2019 hatte Sika zudem weltweit sieben neue Fabriken eröffnet und fünf Unternehmen gekauft.

Im laufenden Geschäftsjahr will Sika seine Umsätze um über 10 Prozent und die Gewinne überdurchschnittlich dazu steigern. Darüber hinaus plant der Konzern im Rahmen seiner Strategie 2023, seine EBIT-Marge per 2021 auf 15 bis 18 Prozent zu verbessern. Dazu sollen die Betriebskosten jährlich um 0,5 Prozent des Umsatzes gesenkt werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki