Sika liefert neues Produkt für Bergbau

03. Februar 2021 09:54

Baar ZG - Sika hat die Produktion im schwedischen Spånga ausgebaut. Das Unternehmen der Spezialitätenchemie beliefert nun die Bergbauindustrie mit einem Erstarrungsbeschleuniger für Spritzbeton. Davon verspricht sich Sika Wachstumschancen auch in den Nachbarländern.

Das Zuger Unternehmen Sika hat die Additivproduktion für Spritzbeton an seinem schwedischen Standort Spånga umgestellt und ausgebaut. Der weltweite Anbieter von bauchemischen Produktsystemen und industriellen Dicht- und Klebstoffen fertigt dort laut einer Medienmitteilung nun unter dem Markennamen Sigunit einen Erstarrungsbeschleuniger. Hauptabnehmer ist die Bergbauindustrie. 

„Die neue Technologie erlaubt es uns, zuverlässige und optimal auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Spritzbetonlösungen anzubieten“, wird Regionalleiter EMEA, Ivo Schädler, in der Mitteilung zitiert. Wachstumspotenzial bestehe über Schweden hinaus bei Minenprojekten in Finnland sowie bei Tunnelbauprojekten in Norwegen und Island. 

Sika rechnet damit, dass sich die Investition schon bald auszahlt. Den Angaben zufolge werde prognostiziert, dass Schwedens Bauindustrie noch in diesem Jahr zu einem Wachstum von 3,4 Prozent zurückkehrt. Anreize würden vor allem von Infrastrukturmassnahmen bei Verkehr und erneuerbaren Energien erwartet. mm

Aktuelles im Firmenwiki