SIG legt starkes Wachstum vor

28. Juli 2020 14:15

Neuhausen am Rheinfall SH - Der steigende Heimverbrauch an Getränken während der Coronavirus-Pandemie hat die Umsätze von SIG im ersten Halbjahr 2020 deutlich gesteigert. Für das zweite Halbjahr rechnet der Hersteller von Getränke-Abfüllanlagen und -Verpackungen jedoch mit geringerer Nachfrage.

Einer Mitteilung von SIG zufolge hat der Schaffhauser Hersteller von Getränke-Abfüllanlagen und den dazugehörigen Verpackungen im ersten Halbjahr 2020 einen Kernumsatz von 849,7 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Wachstum um 7,0 Prozent. „Das starke Wachstum in Europa glich eine etwas schwächere Entwicklung im asiatisch-pazifischen Raum mehr als aus, wo der Konsum unterwegs durch den ,Lockdown‘ in verschiedenen Ländern beeinträchtigt wurde“, wird SIG-CEO Rolf Stangl in der Mitteilung zitiert.

Als Betriebsergebnis (EBITDA) wurden 213,9 Millionen Euro ausgewiesen, gegenüber 202,0 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019. Das bereinigte Nettoergebnis habe mit 79,6 Millionen Euro trotz eines signifikant höheren effektiven Steuersatzes im Jahresvergleich nah am Vorjahreswert von 80,5 Millionen Euro gelegen, schreibt SIG. Das ausgewiesene Nettoergebnis lag mit 10,0 Millionen Euro um 15,2 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert. In der Mitteilung führt SIG dies auf Fremdwährungsverluste und vorzeitige Darlehensrückzahlungen zurück.

„Während wir weiterhin weltweit vom Gewinn von neuen Kunden und von Platzierungen von neuen Abfüllanlagen profitieren, ist das starke Wachstum im ersten Halbjahr auch auf den Lageraufbau bei Kunden, Detailhändlern und Konsumenten zurückzuführen“, erläutert Stangl in der Mitteilung weiter. Für die laufende Jahreshälfte rechnet der Konzernchef mit Lagerabbau und sinkender Nachfrage. Das Unternehmen passt seine Zielsetzung für das Wachstum der Kernumsätze im Gesamtjahr von 6 bis 8 auf 4 bis 6 Prozent an. hs

Aktuelles im Firmenwiki