SFS baut Engagement in Medizinaltechnik aus

27. Oktober 2020 10:43

Heerbrugg SG - Der Präzisionsteilehersteller SFS Group weitet seine Marke Tegra Medical und damit Dienstleistungen in der Medizinaltechnik aus. Somit wird die Produktionsplattform in diesem Bereich auch in Europa und Asien angeboten.

Die Marke Tegra Medical gehört seit 2016 zur SFS Group und war bislang in Märkten in Nord- und Zentralamerika präsent, wie es in einer Medienmitteilung des Unternehmens aus der St.GallenBodenseeArea heisst. Dort ist sie als Entwicklungs-, Produktions- und Lieferpartner für Kunden aus der Medizinaltechnik aufgetreten. Nun erhöht die SFS Group ihr Engagement in dem „weltweit wachsenden“ Segment und setzt auch hier die Strategie einer weltweiten Produktionsplattform um. Künftig werden somit Kunden des Unternehmens auch von den Standorten in der Schweiz, Malaysia und China Leistungen der Marke Tegra Medical in Anspruch nehmen können. Damit werden alle Aktivitäten der SFS Group in der Medizinaltechnik unter dem Dach der Marke Tegra Medical gebündelt.

„Es liegt in unserer DNA eine partnerschaftliche und von Vertrauen geprägte Beziehung mit unseren Kunden zu pflegen“, wird Jens Breu in der Mitteilung zitiert, CEO der SFS Group. „Wir freuen uns deshalb sehr im Bereich der Medizinaltechnik global zu expandieren, um so unsere lokale Präsenz auszubauen und zukünftig näher bei den Kunden zu sein, mit denen wir in Europa und Asien zusammenarbeiten.“

Tegra Medical ist in der Division Medical angesiedelt, die ab dem 1. Januar 2021 eine neue Leitung erhält. Walter Kobler übernimmt den Posten zusätzlich zu seiner Aufgabe als Leiter der Division Industrial. Für das künftige Wachstum von Tegra Medical wurde bereits eine Liegenschaft in den USA erworben, zudem wird der Standort Hallau SH ausgebaut. „Durch die Expansion können wir das dynamische Wachstum von Tegra Medical weiter vorantreiben“, heisst es von Kobler. jh

Aktuelles im Firmenwiki