Sedimentum und HOPR gehen Partnerschaft ein

23. September 2020 13:49

Zug - Das Healthcare und Tech-Start-up Sedimentum kooperiert mit der Open Source-Plattform von HOPR. Beide Schweizer Unternehmen setzen sich für Datenschutz im Gesundheitswesen ein.

Sedimentum und HOPR haben am Mittwoch ihre Partnerschaft bekanntgegeben. HOPR ist eine Open Source-Plattform, die eine Datenschutztechnologie auf Netzwerkebene anbietet, um Patientendaten zu schützen. Sedimentum entwickelt die erste kontaktlose Lösung zur Sturz- und Notfallerkennung im Gesundheitswesen, ohne dabei die Privatsphäre zu gefährden. „Sie stellt sicher, dass schutzbedürftige Personen bei gesundheitskritischen Ereignissen sofortige Hilfe erhalten“, erläutert Sedimentum in einer Medienmitteilung. 

Die Lösung besteht aus einem Sensorgerät, einer zugehörigen Software auf Basis Künstlicher Intelligenz und einem Verfahren zur Anonymisierung von Daten. Laut Unternehmensangaben ist dies die erste Lösung, die kontaktlos und ohne den Einsatz von Kamera oder Mikrofon Stürze, Atemstillstände und andere Anomalien erkennt. Sedimentum hat dafür bereits mehrere Start-up-Preise gewonnen, darunter von Tech Data Switzerland und der Hochschule Luzern.

HOPR hat kürzlich von einer Investorengruppe unter Beteiligung des Blockchain-Inkubators und Investment-Unternehmens Binance Labs 1 Million Schweizer Franken erhalten. Damit soll ihr Open Source-Protokoll weiterentwickelt werden, das den Datenschutz für alle Teilnehmer garantiert.

„Mit HOPR leisten wir einen wichtigen Beitrag dafür, dass Familien und ihre Angehörigen, die auf Unterstützung von MedTech-Geräten angewiesen sind, beruhigt sein können, dass ihre Privatsphäre geschützt ist“, so der Gründer von HOPR, Sebastian Bürgel. „Wir freuen uns sehr, mit Sedimentum zusammenzuarbeiten. Unsere einzigartige Datenschutztechnologie ist Teil von Sedimentums innovativem Daten-Anonymisierungsverfahren.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki