Secondhand Day erhöht CO2-Einsparung

27. September 2021 15:22

Zug - Am Samstag hat der zweite Secondhand Day der Schweiz stattgefunden. Dabei wurden nach Angaben der Veranstalter 1896 Tonnen CO2 eingespart. Das ist deutlich mehr, als die erste Ausgabe vor einem Jahr erreicht hat.

Der Online-Marktplatz Ricardo haben gemeinsam mit der Klimastiftung myclimate, dem Netzwerk Circular Economy Schweiz und der Gratiszeitung „20 Minuten“ am 25. September wieder den Secondhand Day der Schweiz durchgeführt. Damit wollten sie auf das Potenzial des Kaufs von gebrauchten Produkten für die Einsparung von Ressourcen und Energie hinweisen. 

Laut einer Medienmitteilung konnte diese zweite Ausgabe insgesamt 1895,9 Tonnen CO2 einsparen helfen. Bei der ersten Ausgabe vor einem Jahr waren es erst 1457,8 Tonnen gewesen. Angesichts eines durchschnittlichen CO2-Verbrauchs von 14 Tonnen entspricht die diesjährige Einsparung dem jährlichen Verbrauch von mehr als 135 Schweizerinnen und Schweizern. „Solch grossartige Zahlen zur CO2-Einsparung zeigen, welchen Unterschied nachhaltiges und dabei genussvolles Handeln machen kann“, wird Kai Landwehr, Mediensprecher und Leiter Marketing bei myclimate, in der Mitteilung zitiert. „Es beweist aber auch, was erst möglich wäre, wenn noch mehr Menschen jeden Tag mitmachen würden.“

Die Aktionen zum Secondhand Day fanden in der ganzen Schweiz statt. Daran beteiligten sich unter anderen Gebrauchtwarenläden, Brockenhäuser und Reparaturbetriebe. stk

Aktuelles im Firmenwiki