Schweizer unterstützen Energiewende aktiv

05. Juli 2022 13:14

Lupfig AG - Gut zwei Drittel der Schweizer wollen einen persönlichen Beitrag zur Energiewende leisten, die Hälfte hat bereits konkrete Massnahmen zum Klimaschutz in den Alltag integriert. Dies zeigt eine Erhebung im Auftrag des Wärmepumpenexperten Stiebel Eltron.

Mehr als zwei Drittel der Menschen in der Schweiz seien bereit, ihr persönliches Leben für einen Beitrag zur Energiewende umzustellen, schreibt Stiebel Eltron in einer Mitteilung. Gut jeder zweite habe dabei bereits konkrete Massnahmen zum Klimaschutz in seinen Alltag integriert. Das Unternehmen stützt sich bei diesen Aussagen auf eine in seinem Auftrag von einem Marktforschungsinstitut durchgeführte bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Als Beispiele für bereits umgesetzte Massnahmen haben die Befragten dabei die Ersetzung einer fossilen Heizung, die Installation von Solaranlagen oder die bewusste Einschränkung von Flugreisen genannt. 

In der Mitteilung weist Stiebel Eltron auf die seit Anfang April kostenlose Impulsberatung beim Ersatz fossiler Heizungen hin. Auf seinem Internetauftritt hält das Unternehmen Informationen zu entsprechenden aktuellen Förderprogrammen bereit. „Die Wärmepumpenheizung arbeitet äusserst effizient“, wird Patrick Drack, Geschäftsführer von Stiebel Eltron Schweiz, in der Mitteilung zitiert. „Eine sorgfältige Planung und gute Energieberatung im Vorfeld sind in jedem Fall empfehlenswert und zahlen sich aus.“

Darüber hinaus begrüsst der Wärmepumpenspezialist die Investitionen des Bunds in die Aus- und Weiterbildung von entsprechenden Fachkräften. „Diese Massnahme ist sehr wichtig für den Erfolg der Energiewende“, meint Drack. Zudem gelte es, Installateure, die bisher Öl- und Gaskessel eingebaut haben, kurzfristig auf die Installation von Wärmepumpen umzuschulen, heisst es in der Mitteilung. hs  

Aktuelles im Firmenwiki