Schweizer Klimaprojekt gewinnt deutschen Designpreis

02. Dezember 2020 11:21

Zürich - „Expedition 2 Grad“ ist mit dem diesjährigen Bundespreis Ecodesign ausgezeichnet worden. Damit erhält das Projekt der Zürcher Hochschule der Künste und der Universität Freiburg die höchste staatliche Auszeichnung für ökologisches Design in Deutschland.

 

Ein Projekt der Züricher Hochschule der Künste (ZHDK) und der Universität Freiburg ist am Montag laut einer Medienmitteilung der ZHDK mit dem Bundespreis Ecodesign ausgezeichnet worden. Diesen höchsten staatlichen Preis für ökologisches Design in Deutschland erhält das Projekt „Expedition 2 Grad“ in der Kategorie Konzepte. Es macht den Klimawandel mithilfe der jungen Design-Disziplin Visual Visualization erlebbar. 

Um das abstrakte 2-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens erfahrbar zu machen, nutzen die Preisträgerinnen und Preisträger die Kraft von Bildern und 3D-Brillen. „In einer virtuellen Welt rund um den Grossen Aletschgletscher erleben die Expeditionsteilnehmenden die Auswirkungen der Temperaturzunahme in der alpinen Umgebung auf interaktive und emotionale Art und Weise“, erklären die Designerinnen und Designer auf der Internetseite ihres Projekts. „Dabei reisen sie durch Zeit und Raum und sehen die Aletschregion durch die Augen ihrer Grosseltern und der zukünftigen Generationen.“

„Expedition 2 Grad“ ist ein Forschungs- und Kommunikationsprojekt der Züricher Hochschule der Künste und der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich, der Pädagogischen Hochschule Graubünden, dem Schweizerischen Nationalpark und dem World Nature Forum in Naters VS. Es wurde vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützt. In den Jahren 2019 und 2020 war die sogenannte Virtual Reality Experience an verschiedenen Orten in der Schweiz zu sehen. 2021 sind weitere Ausstellungen im In- und Ausland geplant. mm

Aktuelles im Firmenwiki