Schweiz verschärft Kontrollen an italienischer Grenze

11. März 2020 12:29

Bern - Im Tessin wird der Grenzverkehr aus Italien ab sofort auf grössere Grenzübergänge kanalisiert. An kleineren Grenzübergängen werden die bereits installierten Barrieren geschlossen. So sollen Kontrollen verschärft werden können.

Der Grenzverkehr im Tessin wird ab sofort auf grössere Grenzübergänge kanalisiert, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) in einer Mitteilung schreibt. Die neun Grenzübergänge Pedrinate, Ponte Faloppia, Novazzano Marcetto, San Pietro di Stabio, Ligornetto Cantinetta, Arzo, Ponte Cremenaga, Cassinone und Indemini bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Diese Massnahme soll dazu beitragen, dass die EZV den Monitoringauftrag der Schweiz im Zuge der italienischen Dekrete vom 8. und 9. März besser umsetzen kann. Die EZV arbeitet dabei etwa mit intensivierten Stichproben und risikobasierten Kontrollen. Unter anderem werden Grenzgänger-Ausweise kontrolliert. Mitarbeitende der EZV weisen Reisende aus Italien zudem auf die bestehenden Reisebeschränkungen im Freizeit- und Tourismusverkehr hin und empfehlen ihnen, wenn immer möglich von Reisen aus Italien in die Schweiz abzusehen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki