Schweiz und China nehmen bilateralen Dialog wieder auf

07. Februar 2024 15:05

Peking - Ignazio Cassis hat als erstes Mitglied des Bundesrates seit 2019 China besucht. Der Aussenminister sprach mit seinem Amtskollegen Wang Yi unter anderem über die Modernisierung des Freihandelsabkommens, die Unterstützung Schweizer Unternehmen in China und die einfachere Erteilung von Visa.

Bundesrat Ignazio Cassis hat am 6. und 7. Februar China besucht. Er ist damit das erste Mitglied der Landesregierung seit 2019, das den drittwichtigsten Handelspartner der Schweiz besucht. Cassis wurde dabei laut einer Mitteilung des Bundesrates von seinem Amtskollegen Wang Yi empfangen. Er stattete Vizepräsident Han Zheng einen Höflichkeitsbesuch ab.

Cassis sprach mit Wang Yi unter anderem über die 2016 vereinbarte innovative strategische Partnerschaft. Dabei ging es auch um Fragen des Klimas und der Menschenrechte sowie über den Krieg in der Ukraine. Angesprochen wurde auch die Absicht der Schweiz, eine hochrangige Konferenz zum Frieden in der Ukraine zu organisieren.

Die Minister diskutierten auch über die Notwendigkeit, das 2014 in Kraft getretene Freihandelsabkommen zu modernisieren. Sie sprachen auch über die Unterstützung Schweizer Unternehmen in China, über Investitionsregeln und über die Vereinfachung der Visaerteilung.

Vor seinen Gesprächen in China hatte Cassis den indischen Aussenminister Subrahmanyam Jaishankar in Neu-Delhi und den koreanischen Aussenminister Cho Tae-yul in Seoul getroffen. Er wird am 8. Februar die Philippinen besuchen. ce/stk

swiss export news 28.02.2024

Unsere Partner

Aktuelles im Firmenwiki