Schweiz profitiert von der WTO

30. Dezember 2019 09:55

Gütersloh - Vor allem export- und produktionsstarke Nationen profitieren von ihrer Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation (WTO). Auch der Schweiz beschert sie deutlich höhere Exportraten und messbar mehr Wohlstand, zeigt eine Studie der Bertelsmann Stiftung zum 25. Geburtstag der WTO.

WTO-Mitglieder verdanken dieser Organisation hohe Wohlstandsgewinne. Vor allem handels- und produktionsstarke Nationen profitieren von der stärkeren wirtschaftlichen Integration der WTO-Mitglieder. Die USA erzielen 87 Milliarden Dollar mehr, gemessen in Bruttoinlandsprodukt für 2016, China 86 Milliarden und Deutschland 66 Milliarden Dollar mehr.

Auch für die Schweiz ist die WTO-Mitgliedschaft ein gutes Geschäft: Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung erzielt sie dank ihr 5,4 Prozent mehr Wohlstands. Das sind pro Jahr 18,3 Milliarden Dollar. Zudem kann sie für 28,8 Milliarden Dollar mehr exportieren als ohne die Mitgliedschaft in der WTO, ein Plus von 9,5 Prozent. 

Insgesamt berechneten die Studienautoren die Wohlstandseffekte der WTO-Mitgliedschaft für 180 Länder weltweit, darunter auch für alle 164 Mitgliedsstaaten. Für die Mitglieder ergab sich ein durchschnittlicher Zuwachs des Bruttoinlandprodukts von 4,51 Prozent. „Die WTO ist das Betriebssystem der Weltwirtschaft, das täglich dafür sorgt, dass Waren und Dienstleistungen in einer stabilen, regelbasierten Umgebung zirkulieren können“, wird Christian Bluth, Handelsexperte der Bertelsmann Stiftung, in einer Medienmitteilung zitiert. Wer jedoch wie die USA und China auf rein bilaterale Handelsabkommen setze, würde enorme Wohlstandseinbussen riskieren.

Durch ihre Zollstreitigkeiten tragen gerade die beiden Länder, die am meisten von der WTO profitieren, dazu bei, dass der Organisation der „Herzstillstand“ droht, schrieb das Manager Magazin. Zudem blockieren die USA weiterhin die Benennung zweier neuer Berufungsrichter. Weil das Mandat von zwei der drei Berufungsrichter Mitte Dezember endete, ist die Berufungsinstanz nun handlungsunfähig. Doch „ohne Durchsetzung von Regeln kann ein regelbasiertes System nicht lange bestehen“, so Bluth. „Die WTO braucht dringend ein Update, um weiterhin Wohlstand generieren zu können.“

Die WTO ist seit 1995 tätiig und hat ihren Sitz in Genf. mm

Aktuelles im Firmenwiki