Schweiz gibt Polen 320 Millionen Franken

06. Dezember 2022 14:19

Bern - Im Rahmen des zweiten Schweizer Beitrags hat Polen unter den 15 EU-Ländern, die davon profitieren, den höchsten Beitrag erhalten. Mit insgesamt 320,1 Millionen Franken unterstützt dieser Betrag kleine und mittlere Städte in benachteiligten Regionen sowie die Forschung von Universitäten.

Die Schweiz und Polen haben ein neues Kooperationsprogramm zwischen beiden Ländern vereinbart. Die Staatssekretärin für Wirtschaft, Helene Budliger Artieda, und der polnische Minister für Entwicklungsfonds und Regionalpolitik, Grzegorz Puda, haben laut einer Medienmitteilung am 5. Dezember in Warschau ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet. In diesem Rahmen fliessen insgesamt 320,1 Millionen Franken nach Polen. Damit erhält das Land den höchsten Beitrag unter jenen 15 EU-Staaten, an die der sogenannte zweite Schweizer Beitrag fliesst. 

Der Schweizer Beitrag, auch Kohäsionsbeitrag genannt, bezeichnet die seit 2008 autonom geleisteten Finanzbeiträge an bestimmte Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Diese waren mit der EU im Gegenzug für einen weitgehenden Zugang zum EU-Binnenmarkt vereinbart worden. 

Dabei umfasst der erste Schweizer Beitrag im Schnitt jährlich 100 Millionen Franken für die jüngeren Mitglieder der EU. Der zweite Schweizer Beitrag in Höhe von 1,302 Milliarden Franken über zehn Jahre soll wirtschaftliche und soziale Ungleichheiten vermindern und einen Beitrag zur Bewältigung der Migration leisten. Am 30. Juni 2022 haben die Schweiz und die EU in Brüssel ein Abkommen unterzeichnet, das die wichtigsten Verteilungsparameter regelt. 

Mit 278,7 Millionen Franken unterstützt die Schweiz nun die wirtschaftliche und soziale Entwicklung von kleineren und mittleren Städten in benachteiligten Regionen Polens. Mit weiteren 35 Millionen Franken wird die Spitzenforschung und die Innovationsfähigkeit polnischer Universitäten und Unternehmen gefördert. „Dadurch“, so heisst es in der Mitteilung, „wird gleichzeitig die Zusammenarbeit mit der Schweiz in diesem Bereich erleichtert.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki