Schweiz fördert Wintertourismus in Kirgisistan

22. Dezember 2021 12:08

Bern/Bischkek - Die Schweiz stellt 3,5 Millionen Franken für die Förderung des nachhaltigen Wintertourismus in Kirgisistan bereit. Das entsprechende Projekt konzentriert sich zunächst auf die Region um Karakol, im Osten des Landes. Es wird von Helvetas Kyrgyzstan umgesetzt.

Die Schweiz will die Entwicklung von Kirgisistan zu einer Destination für nachhaltigen Wintertourismus unterstützen. Dafür stellt sie laut einer Medienmitteilung des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) 3,5 Millionen Franken bereit. Es soll ein Projekt gefördert werden, das von der Organisation Helvetas Kyrgyzstan umgesetzt wird.

Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung verschiedener Wintersportangebote wie Skilanglauf, Schneeschuhwandern oder Schlittschuhlaufen. Damit sollen gleichzeitig neue Arbeitsmöglichkeiten geschaffen werden. Themen wie Naturschutz und Klimawandel sollen eine wichtige Rolle beim Projekt einnehmen.

Zunächst liegt der Fokus auf der Region um Karakol, ungefähr 400 Kilometer östlich von der Hauptstadt Bischkek. Später sollen die Angebote dann auch auf andere Regionen des Landes ausgeweitet werden. Die erste Phase des Projekts ist auf vier Jahre ausgelegt.

„Der Tourismus kann in Kirgisistan einen wichtigen Beitrag zum Wirtschaftswachstum leisten und vielen Menschen Einkommen und wirtschaftliche Möglichkeiten verschaffen“, wird Olivier Bangerter, Schweizer Botschafter in Kirgisistan, zitiert. Die Unterstützung der kirgisischen Regierung und anderer kirgisischer Partner in ihren Bemühungen um die Entwicklung des Privatsektors, auch im Tourismus, bleibe eine der Prioritäten der Schweizer Zusammenarbeit, betont er.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir durch unsere gemeinsamen Anstrengungen einen Erfolg bei der Entwicklung des Wintertourismus erzielen können. Ausserdem können wir unser Land in vielen Teilen der Welt bekannt machen und einen wirksamen Mechanismus für die nachhaltige Entwicklung des Wintertourismus schaffen“, so Kiyal Kenjematowa, stellvertretende Direktorin der Abteilung für Tourismus im Ministerium für Kultur, Sport, Information, Tourismus und Jugendpolitik. ssp

swiss export news 18.05.2022

swiss export tag 2022

Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet. Unsere Referent*innen geben Ihnen Impulse und sorgen damit für mehr Empowerment und Wir-Gefühl. Sie öffnen uns die Augen für die Tatsache, dass Nachhaltigkeit viel mehr ist als Klimawandel und Umweltschutz, und zeigen auf, wie wir dynamisch denken und dadurch mutig Veränderungen anpacken und umsetzen können. Der swiss export tag findet am 14. Juni in der St.Jakobshalle in Basel statt.  Mehr

Unsere Partner

Aktuelles im Firmenwiki