Schweiz baut Anteil von PET-Recycling aus

07. Januar 2020 13:30

Zürich - Die Schweiz hat den Anteil von wiederverwertetem PET in Getränkeflaschen 2019 von durchschnittlich 30 auf 40 Prozent steigern können. Damit bleibt das Land weltweiter Spitzenreiter beim Recycling-PET-Einsatz (R-PET). Zudem reicht Schweizer R-PET qualitativ an Neumaterial heran.

„Mit der stärkeren Nutzung des öffentlichen Raums ist das Bedürfnis der Bevölkerung gestiegen, PET-Getränkeflaschen unterwegs korrekt entsorgen zu können“, schreibt PET-Recycling Schweiz in einer Mitteilung. Schweizweit seien daher vielerorts an stark frequentierten Plätzen Recyclingstationen eingerichtet worden. „Die stärkere Präsenz der Separatsammlungen sensibilisiert die Bevölkerung für die Wichtigkeit des Recyclings“, wird Jean-Claude Würmli, Geschäftsführer von PET-Recycling Schweiz, in der Mitteilung zitiert. „Davon profitieren schlussendlich alle Wertstofffraktionen.“

Im vergangenen Jahr hat die Wiederverwertung von PET in der Schweiz auch durch die Inbetriebnahme einer neuen Anlage Auftrieb bekommen. Die neue Verwertungsanlage in Bilten GL produziere „Recycling-PET, das kaum noch von Neumaterial zu unterscheiden ist“, heisst es in der Mitteilung. Dies und das freiwillige Sammelsystem haben dazu geführt, dass der durchschnittliche Anteil von R-PET in Schweizer Getränkeflaschen im Verlauf des letzten Jahres von 30 auf 40 Prozent gesteigert werden konnte. Die Schweiz habe damit ihre weltweite Spitzenposition beim Einsatz von R-PET ausbauen können, schreibt PET-Recycling Schweiz. Zudem kamen 2019 auch erste Flaschen aus 100 Prozent wiederverwertetem PET auf den Schweizer Markt. hs

Aktuelles im Firmenwiki