Schindler bleibt auf Wachstumskurs

14. Februar 2020 14:40

Ebikon LU - Schindler hat Auftragseingänge und Umsatz im Geschäftsjahr 2019 im Jahresvergleich steigern können. Beim operativen Ergebnis und dessen Marge mussten hingegen leichte Einbussen hingenommen werden. Für das laufende Jahr strebt Schindler ein über dem Markt liegendes Wachstum an.

Einer Mitteilung des Schindler-Konzerns zufolge hat der weltweit aktive Luzerner Aufzugbauer im abgelaufenen Geschäftsjahr Aufträge in Gesamthöhe von 12,123 Milliarden Franken verbuchen können. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum von 3,9 Prozent. Der Umsatz von Schindler legte im selben Zeitraum um 3,6 Prozent auf 11,271 Milliarden Franken zu. Dabei wurde das höchste Wachstum in der Marktregion Amerika realisiert, informiert Schindler.

Beim Betriebsergebnis (EBIT) musste der Konzern 2019 hingegen Einbussen hinnehmen. Der entsprechende Wert fiel im Jahresvergleich um 0,9 Prozent auf 1,258 Milliarden Franken zurück. Hier hätten „operative Fortschritte und Preisanpassungen“ die gegenüber 2018 gestiegenen Material- und Personakosten „sowie höhere Ausgaben für strategische Projekte nicht vollständig kompensieren“ können, erläutert Schindler. Die EBIT-Marge fiel im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozentpunkte auf 11,2 Prozent ab.

Auch der Konzerngewinn fiel 2019 mit 929 Millionen Franken um 79 Millionen Franken hinter den Vorjahreswert zurück. Hier sei 2018 aber eine einmalige Steuerrückzahlung von 60 Millionen Franken verbucht worden, erläutert Schindler. Für das laufende Jahr geht der Konzern davon aus, „schneller als der Markt zu wachsen und den Umsatz in Lokalwährungen – andere unvorhersehbare Ereignisse ausgeschlossen – zwischen 0 Prozent und 5 Prozent steigern zu können“. hs

Aktuelles im Firmenwiki