SBB will wieder pünktlicher werden

10. März 2020 15:04

Bern - Im vergangenen Jahr haben jeden Tag 1,3 Millionen Reisende die SBB genutzt. Damit wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Allerdings gab es mehr Verspätungen als noch vor einem Jahr. Die SBB will sich bei der Pünktlichkeit verbessern.

Im vergangenen Jahr sind täglich 1,3 Millionen Reisende mit den Zügen der SBB gefahren. Das sind 6 Prozent mehr als im Vorjahr und so viele wie noch nie. Die Zahl der verkauften Billette ist um 15 Prozent auf 124 Millionen gestiegen. Erstmals wurde mehr als die Hälfe der Tickets über digitale Kanäle wie die App oder die Internetseite verkauft. Insgesamt sank das Konzernergebnis der SBB dennoch um 18,5 Prozent auf 463 Millionen Franken.

Bei der Pünktlichkeit schnitt die SBB im vergangenen Jahr weniger gut ab. So lag die Pünktlichkeit mit 89,5 Prozent 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Dies sei „nicht zufriedenstellend“, schreibt die SBB in einer Medienmitteilung. Als Hauptursachen für die Verspätungen gibt die SBB die steigende Nachfrage, den angespannten Fahrplan sowie die vielen Baustellen an. Um wieder pünktlicher zu werden, will die SBB mehr Reserven im System schaffen sowie die integrierte Planung von Angebot, Bahn- und Bauproduktion verbessern. Ausserdem will sie Kunden besser informieren. Die Kundenzufriedenheit hat sich 2019 trotz Verspätungen verbessert.

Im vergangenen Jahr konnte die SBB „dank zusätzlichen Anstrengungen“ rund 60'000 Tonnen CO2 vermeiden, heisst es. Das Unternehmen bezog den Bahnstrom zu 90 Prozent aus erneuerbaren Energien. Bis 2030 will die SBB klimaneutral werden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki