Saarbahn integriert Lösung von Trapeze in Busflotte

09. Mai 2022 13:56

Neuhausen am Rheinfall SH/Saarbrücken - Die Saarbahn stattet ihre gesamte Busflotte mit einem Informations- und Orientierungssystem aus, das die Trapeze Gruppe für blinde und sehbehinderte Menschen entwickelt hat. Es nutzt die Schweizer INTROS-App für diese Zielgruppe.

Die Saarbahn hat laut einer Mitteilung bei Trapeze für ihre gesamte Busflotte Module bestellt, die zusammen mit einer App Blinden und Sehbehinderten die selbstständige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (ÖV) erleichtert. Dabei handelt es sich Unternehmensangaben zufolge um eine Weltpremiere. Die Public Transport Gateway genannten Fahrzeugmodule von Trapeze stellen jegliche Kommunikation zwischen Fahrgast, Strecken- und Fahrzeugkomponenten sowie der Leitstelle sicher. Die zugehörige INTROS-Radar-App für den ÖV wurde vom Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverband entwickelt.

Die App gibt den Namen der Haltestelle an, signalisiert, wenn der gewünschte Bus einfährt, zeigt mit einem Ton die Einstiegstür an und kann diese berührungslos öffnen. Ausserdem ermöglicht die INTROS-Integration mit dem Trapeze-Fahrerterminal die direkte Kommunikation zwischen der Fahrerin oder dem Fahrer und dem betroffenen Fahrgast.

Auf der Saarbahnlinie 105 war dieses barrierefreie Informations- und Orientierungssystem 2020 und 2021 im Rahmen eines Pilotprojekts getestet worden. Die Technik wurde von Testnutzerinnen und -nutzern gutgeheissen.

Die Saarbahn ist ein langjähriger Trapeze-Kunde. Sie setzt bereits dessen Betriebsleitsystem LIO ein. mm

Aktuelles im Firmenwiki