Reisanbau im Wasserschloss wird fortgesetzt

21. Februar 2020 10:59

Brugg AG - Die Max Schwarz AG aus Villigen AG hat sich an einem Agroscope-Projekt beteiligt und Nassreiss im Schweizer Wasserschloss angebaut. Nach dem erfolgreichen Auftakt wird das Projekt auch in diesem Jahr weitergeführt.

Agroscope, das Kompetenzzentrum des Bundes für landwirtschaftliche Forschung, hat 2017 ein Projekt lanciert, bei welchem in der Schweiz Nassreis angebaut wird. Im vergangenen Jahr hat sich auch die Max Schwarz AG an dem Projekt beteiligt und Nassreis in Lauffohr im Bezirk Brugg angebaut. Im Januar ist der Wasserschlossreis vom Verein Lernwerk in Vogelsang AG präsentiert worden, wie aus einem Beitrag hervorgeht.

„Den Ernteertrag können wir sicher noch steigern. Aber die Saison hat gezeigt, was möglich ist“, wird Toni Suter von der Max Schwarz AG in dem Beitrag zitiert. Denn schon vor dem offiziellen Verkaufsstart war klar, dass der Reis schnell ausverkauft sein würde. Aufgrund der hohen Nachfrage ist die Abgabemenge sogar auf zwei Säcke pro Person begrenzt worden.

Nach diesem erfolgreichen Auftakt wird die Max Schwarz AG den Nassreisanbau auch in diesem Jahr fortsetzen. „Auf der Parzelle in Lauffohr wird natürlich wieder Reis angebaut und hoffentlich werden Frösche, Libellen und seltene Pflanzen ebenfalls wieder so zahlreich im Feld anzutreffen sein“, heisst es dazu vom Unternehmen. Denn „beim Anbau kommen keine synthetischen oder chemischen Stoffe zum Einsatz“, wie Suter sagt. Daher wird auch noch an einer effizienten Lösung für das Unkrautproblem gearbeitet. Auch bei der eigentlichen Produktion wird noch an den besten Lösungen getüftelt. jh

Aktuelles im Firmenwiki