Ralph Hamers übernimmt Leitung der UBS

20. Februar 2020 11:32

Zürich - Zum 1. November wird Ralph Hamers das Amt des CEO der UBS übernehmen. Der derzeitige CEO der ING Group übernimmt die Nachfolge von Sergio P. Ermotti. Dieser übergibt die Grossbank nach eigenen Angaben „in ausgezeichneter Verfassung“.

„Ralph Hamers ist der richtige CEO, um unsere Bank durch die nächste Phase ihrer Entwicklung zu führen“, wird UBS-Verwaltungsratspräsident Axel A. Weber in der entsprechenden Mitteilung der UBS zitiert. Der seit rund sechs Jahren die ING Group führende Hamers sei „ein erfahrener und sehr respektierter Branchenkenner mit einer ausgewiesenen Expertise in der digitalen Transformation“, meint Weber. In seiner neuen Position als CEO der UBS solle Hamers die Grossbank „durch ihre anhaltende Transformation“ führen.

Der designierte CEO hat in den Niederlanden Betriebsökonomie und Operations Research studiert und ist seit 1991 für den Allfinanzkonzern ING Group tätig. Seit 2013 hat er dort die Position des CEO inne. Zudem ist Hamers Vorstand der Europäischen Bankengruppe, informiert die UBS in der Mitteilung. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten steigt Hamers bereits zum 1. September als Mitglied der Konzernleitung bei UBS ein, bevor er zwei Monate später das Amt des CEO übernimmt.

Sergio P. Ermotti hatte die Zürcher Grossbank seit neun Jahren geleitet und dabei laut Weber „die Transformation von UBS im Nachgang zur globalen Finanzkrise angeführt“. Nun sei es für ihn Zeit, „ ein neues Kapitel aufzuschlagen“, wird Ermotti in der Mitteilung zitiert. Nach Ansicht des scheidenden CEO übergibt er die UBS „in ausgezeichneter Verfassung“. Die Grossbank „geniesst maximale strategische Flexibilität und ist gut positioniert, um nachhaltig zu wachsen“, meint Ermotti. hs

Aktuelles im Firmenwiki