Quickpack ist für zweiten Lockdown gewappnet

08. Januar 2021 13:44

St.Gallen - Bei einem zweiten Lockdown wäre Quickpack in der Lage, seine Kapazität kurzfristig zu verdoppeln. Quickpack liefert Pakete ausschliesslich mit elektrischen Autos aus und moniert, dass in der Schweiz 2020 mehr Pakete mit dieselbetriebenen Fahrzeugen zugestellt wurden als je zuvor.

Quickpack, die Division der Quickmail AG für die Paketzustellung, verfügt nach eigenen Angaben über ausreichend Personal und Fahrzeuge, um die Anzahl der täglich zugestellten Pakete kurzfristig auf bis zu 25'000 zu verdoppeln. Sollte also der Bundesrat erneut die Schliessung der Geschäfte anordnen, sieht sich der private St.Galler Zustelldienst dafür gut gerüstet. 

Trotz der aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie dürften die Anstrengungen für eine grünere Zukunft und die Erreichung der Schweizer Klimaschutzziele nicht vernachlässigt werden, heisst es in der Mitteilung. „Bedauerlicherweise hat die fossile Paketzustellung in 2020 unbemerkt von der Öffentlichkeit und den Regulationsbehörden jedoch eine Renaissance erlebt“, wird Quickpac-Geschäftsführer Bernard Germanier dort zitiert. „Niemals wurden in der Schweiz mehr Pakete mit dieselbetriebenen Fahrzeugen zugestellt als 2020.“

Dagegen habe Quickpac „ohne staatliche Subventionen oder Monopol im Rücken massiv in den Ausbau der E-Autoflotte investiert“. Aktuell betreibe das Unternehmen mit 175 giftgrünen Kangoo Z.E. die grösste Elektroautoflotte der Schweiz. mm

Aktuelles im Firmenwiki