PwC rechnet mit mehr Fusionen und Übernahmen

15. September 2020 10:17

Zürich - Fusionen und Übernahmen sind wegen der Covid-Krise oftmals auf Eis gelegt worden. In einer von PwC Schweiz veröffentlichten Studie wird eine Erholung des Marktes in vielen Branchen bis Ende Jahr prognostiziert.

In der von PricewaterhouseCoopers (PwC) Schweiz veröffentlichten neuen Studie „Global M&A Industry Trends“ wird zunächst auf die unterschiedlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die verschiedenen Branchen verwiesen. Diese reichten „von den hart getroffenen Teilsektoren Einzelhandel sowie Gastgewerbe und Freizeit bis hin zu denjenigen, die von einer gestiegenen Nachfrage profitierten, wie Lebensmitteleinzelhändler und E-Commerce-Giganten“, heisst es in der Medienmitteilung.  

Trotz mancher Einbrüche seien die Basisfaktoren wie investitionsfreundliche Zins- und Wechselkurse, eine hohe Verfügbarkeit von finanziellen Mitteln, eine zunehmende Kreditvergabe der Banken und wachstumsfördernde globale Trends wie die Digitalisierung weiterhin vorhanden. Deshalb werde es voraussichtlich schon bis Ende Jahr einen Trend bei den Anbietern in erfolgreicheren Sektoren geben, Fusionen und Übernahmen anzustreben, um von ihrem jüngsten Wachstum zu profitieren. Die durch die Corona-Pandemie abgeschlagenen Branchen wie traditionelle Einzelhändler im Non-Food-Bereich oder auch Teile des Gastgewerbes oder der Freizeitbranche, werden nach dieser Einschätzung ebenfalls einen Aufwärtstrend bei den Fusionen und Übernahmen (M&A) erleben.

Marc Schmidli, Partner und Leiter Deals and Valuations bei PwC Schweiz, sieht durch die Wirkung der Pandemie auf die Wirtschaft schon bestehende Trends verstärkt: „Covid-19 hat lediglich eine radikale Umgestaltung des Einzelhandels- und Konsumsektors beschleunigt, die durch wichtige wirtschaftliche, technologische und demographische Trends vorangetrieben wurde.“ Schmidli prognostiziert auch Überraschungen: „Wenn sich die Wogen erst einmal geglättet haben, werden sich spannende M&A-Gelegenheiten ergeben - aber nicht unbedingt an den Orten, die Sie erwarten.“ gba  

Aktuelles im Firmenwiki