Prinz Maximilian von und zu Liechtenstein wird Verwaltungsrat bei wefox

31. Mai 2022 11:45

Berlin/Vaduz - Das Insurtech wefox hat Prinz Maximilian von und zu Liechtenstein in den Verwaltungsrat berufen. Die LGT-Gruppe, in der Prinz Maximilian als Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender agiert, ist seit Juni 2021 an wefox beteiligt.

Wefox hat Prinz Maximilian von und zu Liechtenstein zum Verwaltungsrat benannt, informiert das Ende 2014 in Zürich gegründete digitale Versicherungsunternehmen mit Sitz in Berlin in einer Mitteilung. Erst im Februar hatte wefox den ehemaligen Präsidenten von Samsung Electronics, Young Sohn, als Verwaltungsratspräsidenten gewinnen können. Im Zusammenspiel mit wefox-CEO Julian Teicke sollen die beiden Neuzugänge das Unternehmen auf die nächste Stufe seines Wachstums führen, erläutert Teicke in der Mitteilung.

Noch in diesem Jahr ist eine Expansion in die Niederlande geplant. Im nächsten Jahr will wefox dann in weitere neue Ländermärkte vorstossen. Derzeit ist das auf 3 Milliarden Dollar taxierte Unternehmen in Deutschland, Österreich, Polen, Italien und der Schweiz aktiv. CEO Teicke sieht wefox „auf dem besten Weg“, den Umsatz 2022 im Jahresvergleich auf 650 Millionen Euro zu verdoppeln. 

„Wefox ist eines der erfolgreichsten europäischen Technologieunternehmen mit grossem Potenzial für eine weitere Entwicklung auf globaler Ebene“, wird Prinz Maximilian von und zu Liechtenstein in der Mitteilung zitiert. Der Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzende der LGT-Gruppe schätzt den Versicherungssektor als spannenden Markt mit grossem Volumina ein. Die Bankengruppe mit Sitz in Vaduz ist seit Juni 2021 finanziell an wefox beteiligt. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wefox das Potenzial hat, diese Branche digital und nachhaltig zu verändern“, erklärt der neue Verwaltungsrat des Insurtech. hs

Aktuelles im Firmenwiki